Zitat des Tages (22): Finale für das System Red Bull?
Dienstag, 30. April 2013, 0:19 Uhr
Abgelegt unter: Abseits des Platzes, Kommerz- & Medienfußball, Zitat des Tages

Am Schluss wird das passieren, was man hoffen kann: Die Dinge werden so pervers sein, dass die Leute davon abgestoßen sind, dass es kontraproduktiv ist, dass die Leute sich von der Marke abwenden.

Hermann Strittmatter, Werbefachmann der Agentur GGK, über die Zukunft der bisher äußerst erfolgreichen Strategie des Red-Bull-Konzerns, das eigene Produkt im Kontext von zum Teil grotesken Extremsportler-Stunts zu vermarkten. Das Interview ist Teil des ARD-Dokumentation „Die dunkle Seite von Red Bull“, in der das Filmteam sechs Todesfälle von Red-Bull-Sportlern nachrecherchiert hat – die Beispiele um den 2009 tödlich verunglückten Freeskier Shane McConkey, dessen Schicksal Red Bull postum mit einem Spielfilm für die Marke nutzen will, sind offenbar nur eine Auswahl. Und selbst wenn im Fußballhaus Red Bull bisher noch niemand gestorben, so ist es doch zumindest spannend, dass der Film den Konzern von Dietrich Mateschitz als „Mischung aus Baghwan und Ikea“ charakterisiert und dessen Beschäftigte mit Sektenanhängern vergleicht.




«
»




2 Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!

  1. Gravatar of BUFC
    Kommentar von
    07.05.2013 um 20:45
    1

    Zunächst vielen Dank für das gute Zitat und die interessanten Links ! Bin immer wieder gern auf Deiner Seite.
    Wenn ich mir die Vereinslogos von RB Salzburg, RB Leipzig, RB Ghana, RB Brasil und RB New York betrachte … dazu die nahezu identischen Trikots … das gesamte Marketing-Konzept dahinter … dann wird mir immer und immer wieder mulmig ob der zukünftigen, fußballerischen Hinterlassenschaften. Und wie der Rufer in der Wüste (Die Skeptiker „… vergeblich war die Müh“) möchte man die Wahrheit unter das Volk bringen – allein: der Zweck heiligt dort die Mittel. Dünnes Eis – und alle die sich euphorisch darauf bewegen, berauschen sich allein an Gefühl und Geschwindigkeit. Es gibt in der Geschichte viele Beispiele für diese Form der Verdrängung, des Verkennen und Vergessen … 
    Wer auch nur ein einziges (!) Mal in seinem Leben einer größeren Marketing-Konzeption beiwohnen durfte, der weiß, für wie dumm der Mensch dabei erklärt wird, welche Zahlen dahinter immer wieder zu Papier gebracht werden und vor allem welcher Köder am Ende den Haken ziert.
    Gruß!


  1. Gravatar of Bastian (Chemieblogger)
    Kommentar von
    09.05.2013 um 11:10
    2

    Danke dir 😉




Einen Kommentar hinterlassen