Auferstanden aus Ruinen
Dienstag, 24. Mai 2011, 18:36 Uhr;
zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 25. Mai 2011, 18:24 Uhr
Abgelegt unter: Abseits des Platzes, BSG Chemie Leipzig, Fanszene, FC Sachsen Leipzig, Vereinspolitik

Reise in die Vor-Vergangenheit: Bernd Bauchspieß und Jamal Engel schicken die SG Leipzig-Leutzsch als Konkurrentin zur BSG Chemie um die legitime Nachfolge des FC Sachsen ins Rennen. Von einer absurden Intrige

„Uns geht es aber nicht um eine weitere Spaltung der Fanszene“, hat Jamal Engel allen Ernstes einem Reporter der Bild in den Notizblock diktiert. Engel, ein Mann mit Name im Leutzscher Fußball, ist einer der führenden Köpfe hinter der SG Leipzig-Leutzsch. Der Verein soll laut Leipziger Volkszeitung bereits am Samstag gegründet worden sein und als Auffangbecken für die Reste des FC Sachsen Leipzig dienen. Seit ihrer Neugründung 1997 war diese Funktion eigentlich der BSG Chemie Leipzig zugedacht. So hieß es im alten Leitbild:

Die BSG Chemie Leipzig e.V. sieht sich als selbständiger Teil der Leutzscher Fußballfamilie des FC Sachsen und steht für den Fall in vollem Umfang zur Verfügung, dass der FC Sachsen in seiner jetzigen Form wirtschaftlich nicht überlebt und/oder den wertebasierten Weg der Traditionen des Leutzscher Fußballs und somit der BSG Chemie verlässt.

Bei den Fans blieb der Verein stets die „BSG Chemie“

Falls beim FC Sachsen mal die Lichter ausgehen sollten, hält man die Leutzscher Legende in der Hinterhand. Dies ist ein zutiefst logischer Gedanke. Seit der Gründung des FC Sachsen 1990 ist der Verein in den Herzen der Fans immer die „BSG Chemie“ geblieben – in der Alltagssprache, in jedem Schlachtruf. Nicht wenige Anhänger des FC Sachsen können sich mit der Perspektive BSG Chemie anfreunden. Der Name ist untrennbar verbunden mit dem Alfred-Kunze-Sportpark und dessen Namensgeber, dem legendären Trainer der Meisterjahre 1951 und 1964. Mit der BSG Chemie erfuhr der Leutzscher Fußball seine Blüte.

Bei der BSG Chemie erlebte auch Bernd Bauchspieß seine besten Jahre. Ausgerechnet der „Spießer“ wird nun in den Medien als das personelle Aushängeschild hinter der SG Leipzig-Leutzsch präsentiert. Der dreifache Torschützenkönig der DDR-Oberliga ist heute Orthopäde und so etwas wie der Franz Beckenbauer des Leipziger Fußballs. Sein Wort hat Gewicht bei den Fans – nicht etwa der Expertise wegen, sondern allein auf Grund seiner Persönlichkeit. Bei den kritischen Anhängern ist Bauchspieß ein gefallener Held. Nach der Wende irrlichterte er mal als Befürworter der Fusion mit dem VfB Leipzig, mal als Werber für den Einstieg von Red Bull in den Leipziger Fußball umher.

Der tiefe Rückgriff in die Vereinsgeschichte

Nun ist also die SG Leipzig-Leutzsch das neueste Steckenpferd von Bauchspieß. Der Name ist nicht ohne Geschichte. Als die sowjetische Besatzungsmacht nach 1945 den Fußball in der Ostzone reorganisierte, trugen zunächst Stadtteilmannschaften die Wettkämpfe aus. Eine davon war die SG Leipzig-Leutzsch, worauf sich die Neugründung von Bauchspieß, Engel & Co. scheinbar beziehen soll. Wie aus den Trümmern des Zweiten Weltkriegs einst der Arbeiter- und Bauernstaat geschaffen wurde, soll nun also der Leutzscher Fußball begleitet von dem Soundtrack „Auferstanden aus Ruinen“ ein furioses Comeback feiern.

Der Name steht für die Vergangenheit, für ein abgeschlossenes Kapital. Der Name schreckt Sponsoren ab, ist belastet mit DDR-Mief. So lauten seit Jahren die Argumente gegen eine Rückkehr zur BSG Chemie im Vereinsnahmen – und für den Erhalt des FC Sachsen. Nun ist der FC Sachsen jedoch Geschichte. Dieser Tage bedarf es schon einer gewissen Kreativität, um eine ablehnende Haltung gegenüber der BSG Chemie als die Zukunft eines wiedervereinten Leutzscher Fußballs zu begründen.

Die SG Leipzig-Leutzsch scheint zumindest eine ungeeignete Alternative. Die Bezeichnung greift tief zurück in die Geschichte des Leutzscher Fußballs und in die Zeit vor der BSG Chemie. Die Ironie: Die Zukunft liegt in der Vergangenheit. Diesen Vorwurf muss sich die BSG Chemie gefallen lassen, aber auch die mögliche Alternative SG Leipzig-Leutzsch kann ihn keinesfalls entkräften. Sollte dieser Verein tatsächlich die Nachwuchsmannschaften des FC Sachsen und den Alfred-Kunze-Sportpark übernehmen, bleibt es fraglich, welche Auswirkungen dieses Re-Branding auf die Leutzscher Fußball-Identität hätte. Wie sollten die Spieler dieser Mannschaft begrüßt und angefeuert werden? Es ist zu ahnen, „Chemie“ kann es wohl nicht sein.

Selbstdarstellung und persönlicher Profit

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen sein sollte: In der Leutzscher Fußballhistorie schlummern noch viele ungenutzte Potenziale. Ob Britannia (1899-1919), Leipziger Sportverein (1919-32), SV TuRa (1932-38), ZSG Industrie (1949-50) oder FC Grün-Weiß (1990) – es gibt genügend Stoff, aus denen neue Spaltungen gemacht werden können. Ob dies dem Leutzscher Fußball förderlich ist, steht auf einem anderen Blatt. Sollte es den Machern und den ominösen, bislang unbekannten Sponsoren der SG Leipzig-Leutzsch wirklich um den Alfred-Kunze-Sportpark und den Leutzscher Fußball gehen, könnten sie sich in der BSG Chemie einbringen. Die Gründung eines neuen Vereins legt aber ganz andere Motive nahe. Hier geht es – mal wieder – nicht um die Sache, sondern um Selbstdarstellung und persönlichen Profit. Leidtragende sind die Nachwuchsspieler, die in eine absurde Intrige hineingezogen werden – und mit ihnen der Leutzscher Fußball.




«
»




24 Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!

  1. Gravatar of Matthias
    Kommentar von
    Matthias
    24.05.2011 um 21:08
    1

    Vielleicht spaltet sich die grün-weiße Fanszene noch ein bissel mehr, Namen gibt es noch eine ganze Menge: http://www.sachsen-leipzig.de/.....ostcount=8
    Mein Favorit: Kriegs Spielgemeinschaft Tura 1899 / SpVgg Leipzig 🙂
     


  1. Gravatar of Bango
    Kommentar von
    Bango
    24.05.2011 um 22:16
    2

    Bei der zukünftigen SG Leipzig – Leutzsch sind Heuchler und Lügner am Werk. Eben Jene welche direkt oder indirekt den FC Sachsen in den Ruin trieben. Diese Köpfe müssen rollen sonst wird es nichts!


  1. Gravatar of Almir
    Kommentar von
    Almir
    25.05.2011 um 14:52
    3

    Interessant wird ja auch, inwiefern die SGLL überhaupt dazu gedacht ist, mal tatsächlich Spiele zu bestreiten und Punkte zu sammeln, oder ob sie nur als Mittel installiert wurde um die BSG fernzuhalten und keinen neuen starken Verein entstehen zu lassen. Wenn stimmt, dass da Kölmel&Co dahinter stehen, dann ist es umso unbegreiflicher wie tief viele (Ex-)Chemiker gesunken sind und diesem Konstrukt hinterrennen, dass ja noch lächerlicher und ekliger als RB ist.
    Traurig aber wahr: Die nächsten Wochen und Monate werden extrem spannend, wenn man Chemiker ist brauch man echt nicht mehr ins Kino zu gehen.


  1. Gravatar of NORTHEND
    Kommentar von
    25.05.2011 um 15:37
    4

    Kurios und so bitter wie Alt-Herren-Schokolade: während die Österreicher um ein Profil bemüht sind und dafür alle Marketing-üblichen Mechanismen ankurbeln, zerlatschen dubiose Eigenbrödler lang gelebte und mühsam aufgebaute Traditionen, Rituale und Kulturen. Wie Löwenzahn. Weil der wächst ja auch wieder. Und Unkraut vergeht nicht.
    Fehlt die Wurzel, wächst nischt mehr. Und die wird gerade säuberlich zerlegt, filetiert und entsorgt.


  1. Gravatar of Bastian (Chemieblogger)
    Kommentar von
    25.05.2011 um 18:22
    5

    @Almir: Ich persönlich hoffe, dass es viele, sehr viele so sehen wie du. Ich bin gespannt auf die Pressekonferenz der BSG Chemie morgen. Und darauf, welche(r) „Investor(en)“ denn nun wirklich hinter der SGLL stecken.

    @NORTHEND: Ein sehr treffendes Bild. Wir müssen gerade noch die richtige von der falschen Wurzel unterscheiden.


  1. Gravatar of Bango
    Kommentar von
    Bango
    25.05.2011 um 23:40
    6

    Die sogenannte „SG Leipzig Leutzsch“ ist nichts Anderes als ein Ausbildungsverein für RB Leipzig, mit dem Ziel den grün – weißen Fußball in Leipzig zu vernichten oder zumindest so klein wie möglich zu halten. Denn er steht vielleicht nicht sportlich, aber auf jeden Fall ideell in Konkurenz zu RB Leipzig. Ein gut gefüllter AKS mit einer BSG Chemie als Heimverein  ist nicht im Interesse des installierten Konzernclubs. Dessen sind sich die Handlanger aus den Reihen der „SG Leipzig Leutzsch“ zwar bewußt, aber ihnen geht es (verdeckt) vordergründig nur noch um Selbstzerstörung, sprechen sie doch der bereits existierenden BSG Chemie das Existenzrecht ab.
    Es geht nur noch um Machterhalt, wenn nur noch auf kleinstem Level und von Gnaden der Sponsoren aus dem Hause Kölmel.


  1. Gravatar of FCS
    Kommentar von
    FCS
    26.05.2011 um 0:06
    7

    Ihr könnt hier diskutieren wie ihr wollt jedenfalls kommen die Diablos und ihre Ball SG nicht mehr in den AKS.Ihr bleibt elende Verräter des Leutzscher Fußballs und spielt euch hier als der Retter auf.
    macht euer Ding weiter auf dem 99er da gehört ihr hin.


  1. Gravatar of Ein Ex-FCS'ler
    Kommentar von
    Ein Ex-FCS'ler
    26.05.2011 um 8:57
    8

    Spreche nicht im Namen des FCS du Ratte >.<
    Solche Verrätersprüche kann ich leiden…
    die BallSG wird von jedem vernünftigen Ex-Sachsen unterstützt und wenn ihr meint euer Ding machen zu müssen dann machts.
    Die wahren Chemiker hält niemand auf (:


  1. Gravatar of 64er
    Kommentar von
    64er
    26.05.2011 um 9:12
    9

    Verräter des Leutzscher Fussball das ich nicht lache sowas kann nur von Leuten kommen die mit ihrer Politik bzw. Altertümlichen Weltanschauung zur Spaltung der Fans beigetragen haben. Das was die BallSG auf die Beine gestellt hat ist echt beeindruckend und verdient Anerkennung. Seit der Spaltung war doch mit dem FCS nicht mehr viel los. Und verräter sollte man die Leute nennen die sich Sachsen Fans nennen und in der schwersten Zeit des Vereins nicht zum Spiel gehen aber zum letztem Spiel im Stadion stehen, wo waren die sogenanten Fans vorher? 


  1. Gravatar of Bango
    Kommentar von
    Bango
    26.05.2011 um 9:29
    10

    @FCS
    Leute wie DU haben auf ewig aus führenden Positionen in Leutzsch zu verschwinden. Nimm alle Hetzer des FCS – Forums wie die Atschers und Whiskys gleich mit.
    So oder so. Eure Zeit ist abgelaufen! Entweder auf die nette oder auf die weniger nette Art. Suchts euch aus wie ihrs wollt ihr Versager und FCS – Totengräber! Jeder bekommt was er verdient und in eurem Fall die Quittung für eure Frechheiten.


  1. Gravatar of FCS
    Kommentar von
    FCS
    26.05.2011 um 9:38
    11

    Das ich nicht lache FCS Totengräber waren einzig und allein die Ball SGer unter Leitung des Vorstandes.Abhauen sich den Namen krallen und jetzt auf dicke Backe machen.Jetzt wäre die Zeit gekommen dafür war die BSG geplant und nicht 3 Jahre vorher.
    Das wird noch lustig mit euch die Jugend juckt euch doch einen scheiß ihr wollt nur den AKS das ist alles was euch treibt.


  1. Gravatar of Idealismus
    Kommentar von
    Idealismus
    26.05.2011 um 10:16
    12

    @FCS:
    Deine Aussagen disqualifizieren Dich dermaßen aus jeglichen konstruktiven Gesprächen! Woher nimmst Du Dir das Recht, über Konzeptionen und Ideen zum Umgang mit dem Nachwuchs zu urteilen? Hast Du Zugang zu den Vorstellungen der BSG? Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, dass der Nachwuchs das Wichtigste für das Bestehen eines Vereins ist, noch wichtiger als die Spielstätte? Hast Du Dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, warum sich der Nachwuchs einem neuen Verein anschließen muss?
    Weil die Ideale des FCS nicht auf Kontinuität angelegt waren und weil die Macher auf den Nachwuchs und die Zukunftsfähigkeit des Vereins geschissen haben. Und weil sie von Verbohrten und von Hass zerfressenen Anhängern wie Dir unterstützt wurden. DU stellst Deine Eitelkeit vor einen notwendigen Zusammenschluss aller Leutzscher Fußballfans!
    Solche Leute wie Du sind der Virus, der den FCS auseinanderfallen hat lassen. Den Machern der BSG die Schuld zuzuschieben grenzt an Verantwortungslosigkeit und Blindheit auf geistiger Ebene.
    Und das sage ich Dir als neutraler Beobachter des grün-weißen Fußballs


  1. Gravatar of 64er
    Kommentar von
    64er
    26.05.2011 um 10:28
    13

    @FCS :

    Solche Leute wie du haben den Leutzscher Fussball auf dem Gewissen stellst dich hier als Chemiker hin aber stellst deine persönlichen interessen über die des Leutzscher Fussballs und der Zukunft, Du bist kein Chemiker!!! Tue uns ein Gefallen und lass dich nie wieder in Leutzsch sehen, 


  1. Gravatar of Der Trauer folgt das Leipziger Allerlei | rotebrauseblogger
    14

    [...] und damit eine Tradition, die in Leipzig kaum jemand kannte. Der Chemieblogger machte sich bei sich drüben auf die Suche nach der Vergangenheit des Vereinsnamens: Der Name ist nicht ohne Geschichte. Als die [...]


  1. Gravatar of thomas
    Kommentar von
    thomas
    26.05.2011 um 14:07
    15

    die ball sg ist also nicht an der jugend interessiert?
    warum hat sie dann schon vor monaten zu den „tagen der jugend“ aufgerufen. a,b,e,f jugend und bambinis waren gesucht. steht auch nachwievor auf deren seite.
    du scheinst wirklich keine ahnung zu haben.


  1. Gravatar of FCS
    Kommentar von
    FCS
    26.05.2011 um 14:35
    16

    Es ging hier um die 10 Nachwuchsmannschaften des FC Sachsen.
    Lesen erst, es ging nicht um die gesuchten Nachwuchsspieler  der Ball SG
    Die will die Ball SG nicht haben so einfach ist das, aber den AKS würde sie gerne wieder nehmen.
    klar doch vor 3 Jahren abdampfen und nun wieder rein wollen.
    wenn es nur so einfach wäre, habe fertig
     
     


  1. Gravatar of 64er
    Kommentar von
    64er
    26.05.2011 um 15:09
    17

    JA JA du bist fertig und zwar mit der Welt,


  1. Gravatar of Chemo
    Kommentar von
    Chemo
    26.05.2011 um 17:34
    18

    Einige Leute haben hier anscheind noch immer nicht begriffen das es wieder Anfängt ( die Trennung der Lager). Wenn sich hier bald nicht mal was ändert. Gehen die 2 “ neu“ gestarteten“ Schiffe gleich wieder unter.


  1. Gravatar of brunno
    Kommentar von
    brunno
    26.05.2011 um 22:51
    19

    @FCS
    du bist eine schande für den leutzscher fussball, da tauchen wie von zauberhand auf einmal sponsoren auf, die einen no name verein auf und du glaubst jetzt kommt der heiland persönlich. wo waren den die sponsoren vor dem zusammenbruch des fc sachsen?????
    welche sponsoren sind das überhaupt????
    warum sind fans diesem verein sch…. egal????
     
    wach auf du leutzscher jung und glaub nicht falschen versprechungen eines brause lieferanten.


  1. Gravatar of Sündenbock03
    Kommentar von
    27.05.2011 um 16:07
    20

    Huhu „FCS“ aka Atscher,
    was sagst‘n eigentlich dazu, dass die SGLL anscheinend versucht, die BSG „links“ zu überholen? Man spricht sich in der Satzung ja vehement gegen Rassismus aus – nicht anders als die BSG. Muss dich ganz schön nerven, diese „Scheißpolitik?“, hm? ; )


  1. Gravatar of Auferstanden aus Ruinen? « URS – Ultras Roter Stern
    21

    [...] Quelle: Chemieblogger [...]


  1. Gravatar of grün weißer
    Kommentar von
    grün weißer
    27.05.2011 um 22:55
    22

    Mensch leute hört doch BITTE auf euch so anzumachen es bringt doch nix(die aus p bei leipzig und die drecks dosen lachen uns doch aus wie wir uns hier streiten die sind geganen usw das ist mir doch egal was mal vor 3 jahren war ) ein verein ist doch schon kapput gegangen lasst uns kräfte bündeln und zusammen in die zukunft starten mit einen gemeinsamen verein mir tut das so richtig weh im grün weißen herzen wie es zur zeit ist und ich denke mal es geht vielen so ob BSG oder FCS


  1. Gravatar of Mythos Chemie Leipzig | sportinsider
    23

    [...] Jetzt zur versprochenen Leseempfehlung. Chemieblogger powert auf seinem Blog unter dem Titel Auferstanden aus Ruinen und berichtet über spannende aktuelle Entwicklungen im Leipziger Fußball. Dieser Artikel wurde [...]


  1. Gravatar of Sachsenringer
    Kommentar von
    Sachsenringer
    28.05.2011 um 13:15
    24

    Verfolge seit langem was da bei euch abgeht und bin zu tiefst entsetzt darüber. Ich wahr nie „chemie“ fan aber immer fussball fan und chemie gehört einfach dazu. Wünsche euch “ den echten chemikern“ das ihr wieder vereint im AKS steht und eure BSG anfeuernt könnt. Und das euer Nachwuchs auch eurer bleibt.
     
     




Einen Kommentar hinterlassen