Leutzsch jagt M‘kleeberg, Red Bull übt finanzielle Gewalt aus
Sonntag, 31. Oktober 2010, 17:59 Uhr;
zuletzt aktualisiert: Sonntag, 31. Oktober 2010, 21:59 Uhr
Abgelegt unter: BSG Chemie Leipzig, Fanszene, Fußball & Politik, Gewalt & Rassismus, Kommerz- & Medienfußball, Medienschau, Vereinspolitik

Derby-Time in – Markkleeberg! Tabellenführer Kickers II gegen den TSV, es muss hoch hergegangen sein . Nach 90 Minuten kam der Sieger nicht aus Markkleeberg, sondern aus Leutzsch. Von dem turbulenten 2:2 an der Costa Cospudia profitiert die BSG Chemie, die sich heute mit 3:0 gegen die SG Leipzig-Bienitz unschädlich hielt. In der Tabelle haben die Grün-Weißen jetzt nur noch vier Punkte Rückstand auf Kickers Markkleeberg II – bei zwei Spielen weniger.

Die Zahl des Tages lautet für mich 7122 und kommt aus der Red Bull Arena. Einen solchen Zuschauerzuspruch hat es beim FC Sachsen gegen mit Hertha BSC II vergleichbare Leckerbissen im Zentralstadion lange nicht gegeben. Die soziale Aneignung von RasenBallsport in Leipzig geht im Eiltempo voran, kann wohl demnächst als erfolgreich vollzogen vermeldet werden. Plan übererfüllt. Trotzdem geht die Debatte weiter. Drei Kommentare möchte ich unterstreichen, die im Blog der „L. E. Bulls“ im Kontext eines gewalttätigen Überfalls auf einen RB-Fanbus geäußert wurden. „Bango“ zweifelt, ob der Text „Nein zur gewalttätigen Ultra-Szene“ bei den Adressaten überhaupt ankommt:

Wer überall die große Fresse hat, braucht sich nicht zu wundern wenn Leute auf den Plan treten, die nicht dreimal fragen bevor sie zuschlagen.
Mit dem Text habt ihr schon den nächsten Ärger hreaufbeschworen. Ganz realistisch gesehen.
RB wird in Leipzig als Eindringling wahrgenommen.
Auf grün – weißer wie auf blau – gelber Seite.
Und es will schon was heißen wenn sich diese beiden verfeindeten Fraktionen einmal einer Meinung sind.
Für euch wirds nur schlimmer wenn ihr jetzt noch großfressig mit dem Rechtsstaat droht. Das interessiert manche Durchgeknallten nicht die Bohne!

„Schnief.GDMF!“ sieht sich selbst nicht als Ultrà, will aber der pauschalen Kriminalisierung von aktiven Fans nicht so richtig zustimmen und stellt stattdessen die Frage, ob jeder, der zuschlägt, auch zwangsläufig ein Ultrà sein muss:

Ihr wollt ein Verein sein mit Fans?
Ihr seid nicht mehr als ein Unternehmen,ihr „Fans“seit die Kunden. Und dass ihr Ultras allesamt als gewalttätige Spinner abstempelt,ist wirklich eine bodenlose Frechheit die zeigt dass ihr nicht die geringste Ahnung habt.Ultras sind keine Verbrecher,sie wollen hauptsächlich ihren Verein unterstützen, mit Fahnen, Doppelhaltern,Choreos,Sprechgesängen,Spruchbändern usw…
Sie sind Fans,nur extremer,sind bei jedem Spiel da und versuchen die Fans mitzureißen beim Support.
Ist das ein Verbrechen?Dem wollt ihr auch folgen und verachtet sie!
Es gibt Ultragruppierungen,die auch Material zocken und manche greifen auch zur Gewalt.Aber sowas darf nicht verallgemeinert werden! Zocken tun nur manche und wenn dann hauptsächlich bei Hassvereinen,Gewalt hat in den letzten Jahren abgenommen, trotzdem werden die Sicherheitsauflagen immer strenger und grundlose Polizeiangriffe sind keine Seltenheit mehr.
Oft ist in der Presse dann zu lesen dass wieder Angriffe von „Problemfans“ daran Schuld hätten…
Allgemein schreibt die Presse großen Mist,ich informiere mich dann lieber in Foren oder direkt auf den Seiten der Ultras wenn mal wieder was von Ausschreitungen zu lesen war.

Dann muss ich euch lieben RB „Fans“ noch was sagen:
Wer zerstört den Fußball? Die Fans und Ultras die im Grunde nur ihren Verein supporten wollen,oder ihr,die den Fußball verkaufen lassen und von einem solchen Kommerzverein noch Fans werden,die Tradition mit offener Hose anscheißen und alle Ultragruppen als Gruppe von gewalttätigen Spinnern bezeichnen?

Schließlich möchte ich noch eine äußerst reflektierte Intervention von „Tom“ anbringen:

Gewalt sollte nie eine Lösung sein. Aber so friedlich, wie Ihr behauptet ist Euer Verein auch nicht. Er setzt nämlich auch gewalt ein, zwar finanzielle und keine körperliche, aber Gewalt, mit dem Zweck, den Fussball den Fans zu nehmen und unter Konzernen aufzuteilen. Auch diese Gewalt ist, wie die körperliche auch, abzulehnen.

Was „Tom“ als „finanzielle Gewalt“ bezeichnet, nennt Dietmar Beiersdorfer, seines Zeichens „Head of Global Soccer“ im Hause Red Bull, „energiegeladen, jung, innovativ, selbstbestimmt, nonkonformistisch“ – wie weit die Perspektiven der Wahrnehmung doch auseinander klaffen können. Und dass sich RB-Trainer Tomas Oral in der Onlineausgabe der Leipziger Volkszeitung allen Ernstes mit „Wir haben als RB nichts verbrochen“ zitieren lässt, mutet schon zynisch an. Oral hofft jetzt auf die Normalisierung. Dass die sich irgendwann einstellt, ist nicht unwahrscheinlich. Mehr als 7000 Konsumenten haben heute ein Zeichen gesetzt schon einmal die Winkelemente in den Wind gehalten.




«
»




26 Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!

  1. Gravatar of dröhn
    Kommentar von
    dröhn
    31.10.2010 um 19:42
    1

    Ich hätte da mal zwei simple Fragen die ihr mir sicher beantworten könnt.

    Warum gehen soviele Winkelementeschwinger zu RBL und nicht zu euch (wobei „euch“ halt Sachsen, Lok, Chemie neu und RSL beinhaltet)?

    Und wer wird diesen Winkelementenutzern den Besuch der Spiele verbieten?


  1. Gravatar of RB Leipzig gegen Hertha BSC Berlin II | L.E. Bulls
    2

    [...] Unser Spruchband war sogar im Spielbericht des MDR zu sehen, unsere Botschaft somit also zumindest in den Medien schonmal angekommen. Fast schon anerkennende, aber dennoch kritische Worte gab es dazu diesmal sogar auch mal aus dem Leutzscher Holz. [...]


  1. Gravatar of Sündenbock03
    Kommentar von
    01.11.2010 um 18:36
    3

    Oho, wie überraschend. Die völlig neutrale deutsche Medienlandschaft unterstützt und lobt das Konzept RB Leipzig. Wahrhaftig ein Grund, stolz auf sich zu sein. Weia…

    @dröhn: Was soll die Frage? War die ernst gemeint? Wohl kaum.


  1. Gravatar of dröhn
    Kommentar von
    dröhn
    01.11.2010 um 19:03
    4

    Sicher!


  1. Gravatar of Sündenbock03
    Kommentar von
    01.11.2010 um 19:18
    5

    Du möchtest also ernsthaft wissen, warum die Leute zu einem Fußballunternehmen rennen, das derzeit einen seinesgleichen suchenden Hype erfährt und zudem den spielerisch besten Fußball in Leipzig bietet?


  1. Gravatar of dröhn
    Kommentar von
    dröhn
    01.11.2010 um 19:39
    6

    Nene, ich möchte wissen warum die nicht zu Euch gehen. „Ihr“ wart ja immerhin schon erheblich länger da.


  1. Gravatar of Grobi
    Kommentar von
    Grobi
    01.11.2010 um 21:37
    7

    Da waren niemals 7000, das ist der BFC der Neuzeit!!!
    „Rücken sie zusammen, es begehren noch Tausende Eintritt“ verkündete der Stadionsprecher an der Berliner Cantianstraße live im TV.
    Montag in der FuWo: 1981 Zuschauer, bei Union Liga Staffel B 16100.
    Laßt euch nicht blenden, wer sollte denn außer Freikartenbesitz dort hingehen???
    In Liga 3 und 2 wird es dann allerdings so sein, wie es jetzt zurecht geschönt wird., das ist mal klar. Der gemeine Pöbel wird kommen.
    Auf nach Leutzsch zum Bußtag!!!!!!!!


  1. Gravatar of Sündenbock03
    Kommentar von
    01.11.2010 um 22:01
    8

    Vielleicht weil Sachsen in der Oberliga und Chemie in der 1. Kreisklasse spielt? Was sollen diese dummen Fragen?


  1. Gravatar of dröhn
    Kommentar von
    dröhn
    01.11.2010 um 22:13
    9

    Es hat wohl eher andere Gründe!

    Oh und Lok bitte nicht vergessen!


  1. Gravatar of Sündenbock03
    Kommentar von
    02.11.2010 um 8:14
    10

    Es wurden bereits genügend Gründe hier und in anderen Artikeln und deren Kommentarsektionen dargelegt (sportlicher Erfolg, Hype, Neuanfang ohne Gewalt bzw. „körperliche Gewalt“ wie bei Chemie und Lok, Familien- und Konsumorientierung und nicht zuletzt Freikarten, um nur einige zu nennen).
    Darfst gern ergänzen. Bin ich mal gespannt.


  1. Gravatar of dröhn
    Kommentar von
    dröhn
    02.11.2010 um 18:38
    11

    Jo, das haste schön gemacht und auch genau den Punkt genannt den sich die ehemals etablierten Vereine auf ihre Fahne schreiben dürfen.

    Darum auch erst vor der eigenen Haustür kehren egal ob die Blau-Gelb oder Grün-Weiß gestrichen ist.


  1. Gravatar of Sündenbock03
    Kommentar von
    02.11.2010 um 19:07
    12

    Niemand behauptet, dass sowohl Chemie bzw. Sachsen als auch Lok keine Mitschuld an der Misere tragen. Das heißt aber noch lange nicht, dass ich RB Leipzig deshalb huldigen muss.


  1. Gravatar of dröhn
    Kommentar von
    dröhn
    02.11.2010 um 19:12
    13

    Also ich zwing dich nicht dazu 😀


  1. Gravatar of Bazzille
    Kommentar von
    Bazzille
    05.11.2010 um 21:22
    14

    rb stinkt,

    basta


  1. Gravatar of mein name
    Kommentar von
    mein name
    07.11.2010 um 2:34
    15

    @ Grobi

    Stimmt, da sind keine 7000 gewesen. Sondern 7122 HAHA. Geh doch zu deinem Verein mit paar hundert Fans und hör auf gegen RB zu feuern. Wenn du die Zahlen nicht glaubst, stell dich vor die Arena und zähl. Aber bitte hinterher nicht weinen weil du unrecht hattest. Die Zahlen werden vom Einlass durchgegeben. Und dieser ist voll Elektronisch, da gibt es niemand der mal eben an ne 700 ne Null dranhängt.


  1. Gravatar of J.M.
    Kommentar von
    J.M.
    20.11.2010 um 17:49
    16

    Was Ihr euch so aufregt ? Den Einen kann man nur sagen; „Herzlich willkommen in der Leipziger Fußballrealität!“; und den Anderen; „Lasst sie einfach an ihrer Jahn-Allee rumturnen. Unwichtige Dinge haben keine Gefühle verdient und RB ist für den Fußball und für Leipzig so unwichtig wie ein Kropf.“! Für die, welche jetzt in die Opfersituation rutschen, sei festgehalten, dass in Leipzig die Uhren anders ticken. Da wird für derartige Delikte ein Aufsatz als Strafe verhängt.
    Fragt doch mal nach, welche Folgen es gab, nachdem die Polizei einst bei Nacht und Nebel vor einem Fantreff abgerückt und die andere „Kameradschaft“ angerückt ist.

    Es ehrt Euch, dass Ihr keine Gewalt wollt und diese öffentlich ablehnt. Aber die Realität in dieser Stadt ist eine andere und Ihr wollt doch unbedingt „Leipziger“ sein (was Euch sowieso keiner ernsthaft abkauft, nach Euerm Weg über den Einkauf in Markranstädt und des Besudeln des Fußballs durch Aufkauf von Nachwuchsspielern aus der Insolvenzmasse anderer).

    Sei`s drum: So lange ich zum Fußball gehe, habe ich mit sowas zu rechnen. Da sind politisch motivierte Vollidioten, die sich in Vereinsumfeldern tummeln, und da ist die Politik, der professionelle Prävention in Form der Fansozialarbeit gerade in Sachsen (und speziell in Leipzig) jahrzehntelang am Allerwertesten vorbeiging. Diese „Spielwiese“ überließ man den Nachwuchskadern der politisch Extremen und jetzt wundert man sich, wenn plötzlich nicht mehr der Fantreff in Leutzsch zertrümmert wird, sondern die ach so friedlichen Event-Fans von RB zur Zielscheibe werden. Und das ist ja kein Leipziger Phänomän, denn es gibt ja in ganz Deutschland regelrechte „Freudentänze“, wenn Ihr auftaucht. Da würde ich an Eurer Stelle mal nachdenken, warum das so ist.

    Ich sag`s nochmal: Ein Wunder, dass es außer M.Polley (traurig genug) noch keine weiteren Toten im Leipziger und im Ost-Fußball gab.
    Hoffentlich bleibt das so, obwohl ich eigentlich wenig Hoffnung habe.

    Die Art und Weise des „Markteintritts“ von RB bietet hinreichend Angriffsfläche für Vollidioten. Einzig schonungslose Analyse der Umstände, die RB den Weg geebnet haben, würde klare Bilder bringen. Dafür können deren Eventfans nix, denn denen reicht nun mal, sich mit ihrem „Getränk“ in die Sitzschalen zu zwängen, sich berieseln zu lassen und in ryhtmischem Klatschen den Höhepunkt der Gefühle zu entwickeln. Mir auch vollkommen egal, genau wie geschönte Zuschauerzahlen auf Kosten massenhaft verteilter aber nicht genutzter Freikarten an Schulen (was ich in Zusammenhang mit dem dahinter stehenden Produkt verbieten würde, aber hier gibt`s wieder die unheilige Allianz, die vor nichts Halt macht = Wo kämen wir hin, wenn F 6 oder HB morgen Aufklärungsarbeit an Schulen betriebe?). Nicht egal ist mir die Grauzone einer Insolvenz, die, von langer Hand vorbereitet und geplant, das alles überhaupt erst möglich gemacht hat. Und da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

    Als Chemiker distanziere ich mich von diesen Gewaltakten ebenso, wie ich mich von RB, seinem Umfeld und seinen Helfershelfern distanziere. Ignoranz ist immernoch die Höchststrafe für etwas, was auf Biegen und Brechen im Mittelpunkt stehen will/muss und dabei auch über (Vereins-)“Leichen“ geht. Ergo: Ich ignoriere RB, sein gesamtes Umfeld, seine Produkte und, was mir das Wichtigste ist weil genau da die Ursachen liegen, ich ignoriere das ZSL und seine „Verwalter“. Wenn keiner eine Dose kauft, dann gibt`s auch keine Kohle, mit der man sich andere Vereine kaufen kann.
    Wir sind früher nicht zu „Lok“ gegangen, obwohl die im Europacup gegurkt haben. Wir sind nicht zu diesem „VfB“ gegangen, obwohl die 1.BL gestochen haben. Warum sollte jemand mit gesundem Menschenverstand verlangen oder erwarten, dass auch nur ein Leipziger mit Charakter in Bezug auf seinen Verein und seine Vorstellungen von Fußball zu RB rennt, nur weil die jetzt die Welt glauben machen, dass sie in die CL durchmarschieren werden ? Ist doch lächerlich, das ganze Dosengedöns. Und wenn sich der Teufel mit dem Belzebub einlässt und das dann auch noch als „Kooperation im Nachwuchs“ verkauft, dann wird das Ganze schon zur Eulenspiegelei. Fußball funktioniert über Charakter und Identifikation, denn seine Werte sind erzieherische und persönlichkeitsbildende. Das macht mich so sicher, dass aus RB und auch aus irgendwelchen „Kooperationen“ nichts als Humbug entstehen wird, genau wie aus „neutralen Nachwuchsleistungszentren“ nix werden konnte, weil man Spiele nun mal nicht per Rathausdekret, Dosenbrühe oder Rumgezempel gewinnt, sondern nur mit harter und ehrlicher Basisarbeit ohne jede Schliederei. Wie ehrlich ist Nachwuchsarbeit, wenn man aus einer auf fragwürdigem Weg von langer Hand vorbereiteten Insolvenz die Spieler hierfür „transferiert“? Wie ehrlich ist Nachwuchsarbeit, die sich nach außen als Kooperation, bei genauem Hinsehen aber als genau das entpuppt, was sie für die fleißigen und guten Ehrenamtlichen bei Lok sein wird ? (..,…nämlich eine katastrophale Einbahnstraße, die nun mal jedem Chemiker leidvoll in Erinnerung geblieben ist !) Wie will man den Kickern bei LOK, die eine hohe Vereinsidentifikation haben die ich auch als Chemiker sehr respektiere, erklären, dass sie -im Wege der „Kooperation“- ab morgen bei RB spielen ? Genauso, wie man es den Kindern beim FCS „erklärt“ hat ? Oder etwa auch über „begrenzte“ Platzanzahl auf Sportgymnasium und Sportmittelschule ?

    Mir schwillt der Kamm, wenn ich an den lächerlichen s.g. „Leipziger“ Fußball denke, der in Bezug auf höherklassige Vereine (denn die Kleinen machen eine grundsolide Arbeit, die zwischen Stötteritz und Taucha, zwischen Nordwest und Böhlitz-Ehrenberg den eigentlichen Fußball ausmacht) eine einzige Tradition hat: Lüge, Betrug, Manipulation und politische Selbstdarstellerei, gepaart mit Gewalt, permanent klammen Kassen, größenwahnsinnigen Schnellbootkapitänen und Edelpelzfetichisten.

    Nur gut, dass ich kein Leipziger in Bezug auf Fußball bin, sondern Leutzscher ! Das ist zwar in der Regel auch nervenaufreibend und immer davon abhängig, wer gerade mal wieder wie versucht den „Leipziger“ Fußball zu verbiegen und zu manipulieren, aber es ist wenigstens räumlich eine Chance, sich auf eine Enklave der Werte und des Charakters zurückzuziehen und nicht permanent mit diesem ganzen rot-weiss-blau-gelben Krämpel identifiziert zu werden. Hoffentlich begreifen das die, denen gerade Leutzsch in den letzten Jahren auch nur Mittel zum Zweck gewesen ist und die sich mit Händen und Füßen (von Verstand kann man da wohl eher nicht sprechen) gegen ein eindeutiges „Zurück zu den Wurzeln“ wehren. Gerade diese Situation jetzt, ist das 1963 von heute. Wieder gibt es eine durch die Mächtigen inszenierte „Neuordnung“ des s.g. „Leipziger“ Fußballs. Denkt mal darüber nach. Und wie gesagt: ZSL muss nicht sein, um Fußball zu haben. Da gibt`s Alternativen. Und nur, um mich videoüberwacht dem Dosenevent hinzugeben und dafür auch noch Lonzen und Co. das wirtschaftliche Überleben zu sichern, muss ich nicht meinen Charakter auf den Sperrmüll schmeißen. Bundesliga gibt`s auch in Aue, bei unseren alten Kumpels aus`m Schacht. So weit ist das nicht und dort fühle ich mich viel eher zu Hause, als in irgend einem „Wohnzimmer“ fragwürdiger Leute. Und wem das nicht reicht: Auch die „Kleinen“ haben ihre Legitimation und ihre Erfolgschance, denn Union oder St.Pauli sprechen Bände in diesem Sinne.


  1. Gravatar of dröhn
    Kommentar von
    dröhn
    21.11.2010 um 11:21
    17

    Viel Spaß in Aue.

    Ich hab dann viel Spaß in der Red Bull Arena.


  1. Gravatar of Sündenbock03
    Kommentar von
    21.11.2010 um 12:17
    18

    Lass dir den Sekt und den Kaviar schmecken.


  1. Gravatar of dröhn
    Kommentar von
    dröhn
    21.11.2010 um 14:21
    19

    Und du dir das Bier und die Bratwurst.


  1. Gravatar of Alex
    Kommentar von
    Alex
    22.11.2010 um 0:18
    20

    Gewalt gegen Naturschutzgebiete könnte sich RB bald auf die Fahne schreiben:
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/sport/1324026/


  1. Gravatar of J.M.
    Kommentar von
    J.M.
    24.11.2010 um 11:50
    21

    Tja „Herr“ Dröhn, wir hatten Spaß in Aue mit den alten Kumpels dort und wir waren nicht das einzige Leutzscher Auto, was eine Fußballatmosphäre (zugegeben etwas neidvoll) genossen hat, die für manchen RB-Jünger ein Rätsel bleiben und für uns Leutzscher leider noch einige Zeit unerreichbar sein wird.
    Fakt ist mal eins: Ein kleiner, bescheidener Verein aus einer nun wirklich nicht gesegneten Region kommt über Jahre hinweg halt zum Ziel; ohne Schnellboote, ohne RB-Aufkäufer-und Besatzermentalität und ohne die eigenen Fans links liegen zu lassen und sich neue Event-Kasper suchen zu müssen. Das hat schon was, und zumindest Respekt verdient.
    UND ich werde, wie einige andere auch, wieder VIEL SPASS IN AUE haben, weil man sich doch lieber bei Freunden (manche fahren ja auch zu Union) aufhält, als im Labor für Spießer an der Jahnallee; weil man lieber Fußball sieht, statt sich einer durch die aus dem Fenster geschmissenen Summen gemessenen Erfolglosigkeit im Gewand eines brauseblubernden Glanz-und Glamorprojekts hinzugeben und seinen Charakter und seinen Stolz an den Drehkreuzen an der Jahnallee abzugeben.

    Übrigens @Alex könnte ich glatt zum Grünen werden ! Tja, nicht alles und nicht alle sind käuflich, obwohl das in der Stadt Leipzig einfacher ist wie bei dem Verein der vorher platt gemacht wurde um billig an Nachwuchs zu kommen. Warum ? Na ganz einfach: Leipzig ist doch nahezu schon pleite und da muss man nicht mehr viel machen, um selbst im Naturschutzgebiet Brausefußball zu realisieren.

    Aber mal Spaß und Sarkassmus beiseite: Ja, Aue ist für mich im Moment die einzige Alternative, wenn ich mal (außer natürlich England) höherklassigen Fußball sehen will. Hat auch was mit Tradition zu tun, vor allem aber mit Charakter. Und da ich mir halt meinen nicht veriegen lasse, sind mir die Championsleagueplappereien des Herrn Matteschitz so egal, wie ein umfallender Sack Reis in China.
    Mir ist das Projekt RB und der Ort wo sie es realisieren eigentlich vollkommen egal. Nicht egal ist mir, wer daran als Betreiber des ZSL verdient ! Und genau diese Leute verleiden mir a.G. der Vorgeschichte, dass ich diesen Ort jemals wieder betrete. Das ist aber mein Ding.
    Kann jeder halten wie er will und, @Herr Dröhn, selbstverständlich wünsche ich Ihnen auch viel Spaß im Eventkessel ZSL. Man kann halt auch auf diese Weise Spaß haben, obwohl sich mir damit das Wort und seine Bedeutung in völlig neuem Zusammenhang darstellen. Na ja, die Geschmäcker sind halt verschieden und die Charakterfrage stellt sich auch differenziert. Gott sei Dank und somit muss man sich nicht von jeder Mode und allem Aufstiegs-und Championsleaguegeplapper aufweichen und einfangen lassen.


  1. Gravatar of Alex
    Kommentar von
    Alex
    24.11.2010 um 13:00
    22

    Hier in Schwaben gibt es die Parkschützer, die sich im Stuttgarter Schlossgarten auch schon mal an Bäume ketten. Ich war in Stuttgart auch schon auf einer der Großdemos gegen S21, auch wenn ich mich eher als Demokratieschützer bezeichnen würde.

    Es wäre eine große Niederlage für die Heldenstadt Leipzig, wenn zwanzig Jahre nach der Wende für ein Brauseprojekt schwer errungene demokratische Prozesse aufgegeben werden würden.

    Liebe Leipziger, schützt die Bäume und verteidigt die Demokratie!


  1. Gravatar of dröhn
    Kommentar von
    dröhn
    24.11.2010 um 14:14
    23

    @J.M.,

    ich bleib lieber beim Spießerprojekt 😀 😀 😀

    Weiterhin viel Spaß in Aue.


  1. Gravatar of J.M.
    Kommentar von
    J.M.
    24.11.2010 um 20:28
    24

    @Herr Dröhn
    Das ehrt Dich ob Deiner Konsequenz und legt Zeugnis ab ob Deines Charakters. Bin für konsequente Persönlichkeiten eigentlich sehr zu haben. Und, erinnere Dich, unwichtige Dinge haben Emotionen nicht verdient. Was ist RB ? Wichtig für meinen Lieblingssport (Fußball) in keinem Fall. Es wird erst wieder wichtig, wenn es meinem Verständnis von Fußball Schaden zufügt und ist im Moment in einigen Punkten der Fall. Allerdings kann sich das, mit Blick auf das Verhältnis Tabellenplatz zu Investitionskosten, auch zügig wieder ändern bzw. der Realität anpassen: Geld schießt keine Tore und mit Geld kann man nicht alles kaufen; vor allem nicht den Willen und den Charakter des Fußballs und der Fußballer.
    Wir haben schon genug „Neuausrichtungen“ im Leipziger Fußball überlebt. Das, was sich da an der Jahnallee abspielt, überleben wir doch lange. Aber wie gesagt: Das geht halt nur mit Charakter und einer Meinung, die nun mal nicht bei jeder Modeerscheinung und jedem Erfolgsversprechen kippen. Mal sehen, wie viele von Deinem Schlag sich das am Saisonende noch ansehen, wenn der Kampf um Platz 3 oder 4 so richtig „spannend“ wird…….

    Bis dahin: Tu, was Du nicht lassen kannst, aber verschone doch bitte die mit Deiner Auffassung von Fußball, denen diese einfach nur widerlich bzw. wie in meinem Falle lächerlich und unwichtig ist. Geh in Deine Eventbaracke und lass Dich berieseln, feure Deinen Haufen an und freue Dich über den 3. oder 4. Platz, der – so viel kann ich Dir schon mal verraten – in dieser Liga in keinem Fall für die Championsleagueträumereien Deines Herrn Matteschitz reicht.


  1. Gravatar of dröhn
    Kommentar von
    dröhn
    24.11.2010 um 21:57
    25

    Dankeschön,

    ich geh da sehr gerne hin und lass mich ein bißchen berieseln. Du mußt ja nicht mitkommen.


  1. Gravatar of Einmal kurz genauer hingeschaut… | Das Blog vom Sündenbock
    26

    [...] [1] Den Gewaltbegriff auf bloße verbale und körperliche Angriffe zu beschränken, zeugt von einer recht selektiven Wahrnehmung. Eine im Fußballzusammenhang sehr präsente Form der Gewalt thematisiert der Chemieblogger […]




Einen Kommentar hinterlassen