Das Bloggen der Anderen
Montag, 25. Oktober 2010, 22:22 Uhr;
zuletzt aktualisiert: Samstag, 4. Dezember 2010, 16:37 Uhr
Abgelegt unter: Abseits des Platzes, BSG Chemie Leipzig, Fanszene, FC Sachsen Leipzig, Gewalt & Rassismus, Kommerz- & Medienfußball, Medienschau, Vereinspolitik

In Zeiten, in denen an dieser Stelle gähnende Lehre (sic!) herrscht, kann ich nur auf die meinen Tagesablauf strukturierende Magisterarbeit, einen in diesem Zusammenhang stehenden historischen Nervenzusammenbruch und andere Plätze verweisen, auf denen weitergespielt wird. Ein Quasi-Neuzugang mit Perspektive: der bloggende Sündenbock, seines Zeichens ein veritabler Kenner der Ultrà- und Fanszene, kritischer Begleiter der fußballaffinen Forensphäre dieses Universums, unverbesserlicher Verfechter des Glaubens an das Gute im Fan und nimmermüder Kommentator überall dort, wo man vor dem Klick auf den Abschicken-Button seine fußballbezogenen Gedanken und Gefühle in Prosa pressen kann – so auch an dieser Stelle. Lieber Sündenbock, ich gratuliere zunächst einmal zur geglückten Wahl von WordPress und hoffe inständig, dass dir das Verletzungspech fern bleibt. Tendovaginitis und so.

Radikaler Themenwechsel. Einen Eintrag muss ich an dieser Stelle einfach diskutieren. Er läuft unter dem Label Ultras sind scheiße sind gewalttätig und kommt von den „L. E. Bulls“, nachzulesen in der offiziellen Onlinepostille der „Ultras Supporter RB Leipzig“ – wie es in der Selbstauskunft heißt. Prädikat: unglücklich, nicht konsequent zu Ende gedacht, undifferenziert. Ja, die „L. E. Bulls“ wollen sich nicht Ultras nennen, sondern nur wie solche benehmen. Das funktioniert nach dem Baukastenprinzip: Umgedrehte Zaunfahnen gegnerischer Vereine? Nehmen wir mit*. Dumpfes Rumgeprolle in der S-Bahn? Is’ halt Fußball. Und dazu gehört schließlich auch, „Erlaubt Bengalos bei RB Leipzig!“ zu propagieren (Wichtig hierfür ist auch dieser Hinweis in den Kommentaren). Aber bitte keine Gewalt!

Nein, ich will an dieser Stelle bestimmt nicht auch noch verbal auf die „L. E. Bulls“ einprügeln, denn das tun bereits andere in den Kommentarspalten – mit schwankendem Niveau und leider auch unter Zensur der inhaltlich Verantwortlichen. Gewiss, dumpfe, dümmliche und rechtsmotivierte Gewalt aus Probstheida oder dem Wabbel-Stadion eignen sich gerne zur Skandalisierung. Dass (fast) ganz Fußballdeutschland aber diesmal Beifall klatschend in der Kurve steht, ist eine ebenso empirische Realität wie auch neue Qualität. Red Bull stößt – Salzburg gilt als Mahnung – auf Widerstand. Dass sich dieser artikulieren würde, ist in etwa so überraschend wie die ablehnende Haltung von RB Leipzig gegenüber der Regionalliga-Reform. Übrigens: Aus einer gänzlich anderen Perspektive betrachtet das naturgemäß der rotebrauseblogger.

Und sonst so? Die BSG Chemie scheint langsam in Tritt zu kommen, beißt sich aber derzeit noch die Zähne an der Zweiten der Kickers 94 Markkleeberg aus. Der FC Sachsen schwankt zwischen unerwarteten Siegen gegen Aufstiegsfavoriten und peinliche Niederlagen gegen Reserveteams. Und am Wochenende gab sich mit Paul Canoville der erste schwarze Spieler in der Geschichte des Chelsea FC in Leipzig die Ehre. Der Charismatiker wusste mit seinen anekdotisch vorgetragenen Geschichten zu beeindrucken, gleichwohl seine Erzählungen eher schockierten als zum Schmunzeln anregen konnten. Nach Leipzig geholt hatten Canoville die Bunte Kurve und die BSG Chemie, die Co-Initiatoren von „Show Racism the Red Card Deutschland“ haben ein paar Details aufbereitet.

Noch zwei Dinge vorm Gute-Nacht-Gruß: Ich freue mich darüber, dass der FC Sachsen im Landespokal auf RasenBallsport Leipzig trifft – und um den Spielort Alfred-Kunze-Sportpark kämpft. Und ich freue mich über das Rauschen im Auenwald, das von einer abermaligen Annäherung des geteilten Leutzscher Fußballs kündet.

Disclaimer: Ursprünglich war hier ein Bild verlinkt, das eine um 180 Grad gedreht hängende Fahne des VfB Leipzig neben RBL-Bannern zeigte. In einer Mail mit dem Betreff „Urheberrechtsverletzung“ wies mich jedoch „[d]er Webmaster von www.lebulls.de“ „freundlich“ auf selbige hin. Seiner Bitte nach Entfernung des Lichtbildes bin ich hiermit nachgekommen. Im Übrigen war bis gestern auf den Seiten der „L. E. Bulls“ noch ein Bild zu erreichen, das RBL-Fans zeigte, die im Ultrà-Gestus in einer S-Bahn posierten.




«
»




66 Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!

  1. Gravatar of Urk Mihf
    Kommentar von
    09.11.2010 um 15:39
    1

    Sündenbock 03, so ein Klappser!!

    Lächerlich, peinlich-….


  1. Gravatar of Bastian (Chemieblogger)
    Kommentar von
    09.11.2010 um 15:53
    2

    @Urk Mihf: Sich hier über Pseudointellektualität zu beschweren, jedoch selbst nichts Anderem als dem nachzugehen und schließlich unsachlich zu werden, zeugt nicht gerade von einer geschärften Argumentation.


  1. Gravatar of Urk Mihf
    Kommentar von
    09.11.2010 um 21:07
    3

    @ Bastian(Chemieblogger)
    also mein Beitrag ist glaub ich von verständlicher Art und Weise, im Gegenteil zu euern Beiträgen!
    Wenn ich versuche mit Zitaten meine Aussagen zu belegen, und Sündenbock03 unterstellt mir
    pseudointellektuell eingeworfenes Zitat
    ,also bitte, aber wie kann man pseudointelektuell ein Zitat einwerfen?
    Was war denn unsachlich? Das Sündenbock03 ein Klappser ist?Das der lächerlich und peinlich ist?
    Naja, welche Rückschlüsse lässt den sein letzter Kommentar sonst zu?


  1. Gravatar of Bastian (Chemieblogger)
    Kommentar von
    09.11.2010 um 21:19
    4

    @Urk Mihf:

    Dann komm doch bitte zurück zur Sachebene. Du sagst, es gebe eine breite Welle des Widerstands gegen RB und das sei auch gut so. Nun ist die Frage, wie man das aufschlüsselt: Unter den aktiven Fans scheint es definitiv eine Mehrheit zu geben, die RB höchst kritisch betachtet oder ablehnt. Das deckt sich ja auch voll und ganz mit der Kritik (vor allem im Ergebnis, weniger inhaltlich), wie sie etwa @Sündenbock03 oder ich hier vortragen. Unter der (Leipziger) Mehrheitsgesellschaft sieht das jedoch ganz anders aus. Das muss man nicht gut finden, aber vielleicht zur Kenntnis nehmen.


  1. Gravatar of Sündenbock03
    Kommentar von
    10.11.2010 um 13:30
    5

    Word. Werden Spruchbänder in Deutschlands Fankurven gezeigt, wird immer so getan, als repräsentierten diese die Mehrheit oder gar die Ganzheit der Fans. In Wahrheit jedoch vertreten meistens nur einzelne Gruppen oder allenfalls die „aktive Szene“ diese Inhalte.
    Richtig ist sicherlich, dass gewisse Kommerzvereine von der überwältigenden Überzahl der Fußballfans verhasst werden. Wie auch im Falle RBs (die Leipziger Bevölkerung, die das Produkt RBL mehrheitlich gutheißt, mal ausgenommen). Die inhaltliche Kritik allerdings fällt zumeist dürftig aus. Bei vielen „Scheiß RB“-Krakelern gewinne ich zunehmend den Eindruck, als wären diese lediglich erbost darüber, dass nicht ihr Verein von den Millionen des Konzerns profitiert. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.

    Meinen Vorwurf an dich begründe ich damit, dass du ein Shakespear-Zitat verwendest, um Gewalt gegen Wehrlose (Frauen, Kinder, Alte) gutzuheißen. Als nächstes verkaufst du dies wohl noch als emanzipatorisches Anliegen. Man darf gespannt sein.


  1. Gravatar of Urk Mihf
    Kommentar von
    11.11.2010 um 19:14
    6

    Ich glaube nicht ,dass es in der Leipziger Gesellschaft eine Mehrheit für Red Bull gibt. Wer soll den dieses Konstrukt befürworten? Die Leute die sich prinzipell wenig bis gar nicht für Fussball oder Fussball unterhalb der Ersten Liga interessieren , denn ist es scheißegal was im Leipziger Fussball läuft oder auch nicht läuft.
    Jene Fans die ihren Leipziger Verein gefunden, LOK oder Chemie, bleiben ihm ewig treu und tief verbunden. Fans die zB die großen Zeiten von LOK (u.a 1987) oder Chemie (u.a. 1966) miterlebt haben ,sich aber aus Altersgründen oder weil das Leben anders weitergelaufen ist, nicht mehr Woche für Woche dafür begeistern, denen bedeutet die Erinnerung an die guten Zeiten in ihren Farben viel zu viel um diesen Kommerz-Scheiß auch nur im Ansatz gut zu finden.Die zig zehntausend Sympatisanten,Gutheißer und Anhänger von LOK und Chemie, wenn sie wirklich treu sind, würden niemals Red Bull auch nur eines guten Wortes huldigen geschweige denn diesen Scheiß unterstützen. was bleibt dann noch? Eine Hand voll Erfolgsfans, die sich einmal im Jahr denken:“ÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖ es ist schönes Wetter, ich könnt ja mal mit meinem […] Kind [Beleidigung zensiert, B.] zum Fussball gehen, immerhin scheint die Sonne und ich hab ne Karte geschenkt bekommen!“ und ne Hand voll Opfer, die am Hbf mal ordentlich aufs Maul bekommen haben. Und das ist jetzt wohl die Mehrheit der Leipziger?
    Last euch nicht von der manipulativen Berichterstattung von Guido […] S. [Beleidigung zensiert, B.] und der BILD-Springer-Presse blenden! Sie erzeugen auch gerne den total falschen Eindruck, Red Bull stehe für Leipzig und wird von den Leipzigern getragen.


  1. Gravatar of Sündenbock03
    Kommentar von
    11.11.2010 um 19:20
    7

    Na dann schieb mal den Stein, unter dem du lebst zur Seite und wage einen Blick auf die Realität.


  1. Gravatar of Urk Mihf
    Kommentar von
    11.11.2010 um 19:26
    8

    Ergänzung: Sind Frauen prinzipell wehrlos? Wehrlos beschreibt einen zumeist physischen Zustand der es bereits in der Möglichkeit nicht zu lässt einen eventuellen Angriff abzuwehren bzw. auf diesen zu reagieren. Ist es Frauen prinzipell unmöglich auf eventuelle Angriffe zumindest zu reagieren? Nein, also ist eine Frau auch nicht prinzipell wehrlos, selbiges gilt für ältere Männer, derren Reaktionszeit wahrscheinlich schon ein wenig verzögert ist.Bei Kindern ist dies schwieriger, jedoch gehe ich nicht davon aus ,
    dass absolute Säuglinge und Kleinkinder dabei vor Ort waren, so dass eine gewisse Wehrhaftigkeit auch bei ihnen gegeben ist. Ich nehme an dass die Durchführenden der Aktion schlagkräftiger waren, aber die ihnen gegenüber waren auf gar keinen Fall „Wehrlos“.


  1. Gravatar of Urk Mihf
    Kommentar von
    11.11.2010 um 19:29
    9

    Top Argumentation Sündenbock, du hast es echt drauf!
    Ich schiebe den Stein bei Seite, sehe dass die Realität meiner Vorstellung entspricht.


  1. Gravatar of Sündenbock03
    Kommentar von
    11.11.2010 um 20:07
    10

    Alles klar, ich als Nichthooligan kann mich da natürlich nur auf meine bisherigen subjektiven Eindrücke berufen, wonach Frauen und Kinder in der Regel über eine schwächere Physis verfügen als Männer. Danke für die Aufklärung.

    Zu der RB-Zuschauer-Frage: Glaubst du ernsthaft, die 7000 Leute, die zuletzt gegen Hertha II (Amateurmannschaft!) das ehemalige Zentralstadion bevölkerten, kommen so plötzlich aus heiterem Himmel? Zufälligerweise gibt es jede Menge Fußballanhänger, die sich leider nur für höherklassigen Fußball begeistern können und bislang einfach zu Hause blieben, weil sie keine Lust mehr auf die Unfähigkeit der beiden bislang etablierten Vereine hatten. Darunter mit Sicherheit auch unzählige ehemalige FCS/Chemie- oder Lok/VfB-“Fans“.
    Ich weiß, du als Lok-Ultra würdest so etwas nie tun. Aber gib dir doch mal ein Spiel von RB und verfolge die Gespräche. Du wirst noch jede Menge Sympathie der Menschen für ihre alten Vereine heraushören. Mehr leider nicht. Traurig aber wahr.


  1. Gravatar of Urk Mihf
    Kommentar von
    16.11.2010 um 17:30
    11

    [Beleidigung zensiert, B.] Lies noch einmal und du wirst sehen, dass ich herausgearbeitet habe dass die Durchführenden sicherlich mehr Durchschlagskraft hatten, die gegenüber aber wohl nicht als prinzipell „wehrlos“ anzusehen sind.
    Überleg doch einmal wer für den mittlerweile trostlosen, finaziellen Zustand der beiden Leipziger Vereine schuld ist?
    Zum einen ist es der enorme Strukturwandel nach dem Zusammenbruch der DDR und zum anderen die Ünterstützung durch raffgierige Großkapitalisten nur in Blütezeiten (zB 1.Liga des VfB Michael Czupalla), während dessen sie in sportlichen Krisenzeiten in Heuschrecken-Manier sofort alles investierte inkl. weiterer Beträge abzogen und sich selbst einverleibten.
    Ihr tut immer so als wären die Fanscharen und Gemeinden, die aktuellen Verantwortlichen der Klubs,die Mannschaften, die Trainer daran schuld. Weiter kann maan gar nicht daneben liegen.
    Ich habe mich nie in der Diskussion zu einem der beiden Leipziger Vereine bekannt, weil euch [Beleidigung zensiert, B.] das gar nichts angeht. [Beleidigung zensiert, B.]


  1. Gravatar of Urk Mihf
    Kommentar von
    17.11.2010 um 10:43
    12

    Ihr nehmt euch ganz schön wichtig hier, ihr Klappser….


  1. Gravatar of Sündenbock03
    Kommentar von
    17.11.2010 um 14:28
    13

    Dann überdenke vielleicht deinen inflationären Umgang mit ein und demselben Zitat.
    Ciao ragazzo!


  1. Gravatar of [SO] Olli
    Kommentar von
    19.11.2010 um 22:23
    14

    „Disclaimer: Ursprünglich war hier ein Bild verlinkt, das eine um 180 Grad gedreht hängende Fahne des VfB Leipzig neben RBL-Bannern zeigte. In einer Mail mit dem Betreff „Urheberrechtsverletzung“ wies mich jedoch „[d]er Webmaster von http://www.lebulls.de“ „freundlich“ auf selbige hin. Seiner Bitte nach Entfernung des Lichtbildes bin ich hiermit nachgekommen. Im Übrigen war bis gestern auf den Seiten der „L. E. Bulls“ noch ein Bild zu erreichen, das RBL-Fans zeigte, die im Ultrà-Gestus in einer S-Bahn posierten.“

    Dat sacht doch alles…


  1. Gravatar of J.M.
    Kommentar von
    J.M.
    14.12.2010 um 18:43
    15

    Was soll diese dumme Frage? Das kann man ganz einfach recherchieren!
    Hast du und dein Club nichts besseres zu tun? Eine Insolvenz abwenden vielleicht oder 150k € Deckungslücke beseitigen?

    Was willst Du kleines Gedröhne denn ? Kannst Du Dir denken was es dem Leutzscher Dinsoaurier ausmacht, wenn ihm eine kleine mickrige Fliege aus Markranstädt hinter`s Ohr sch…. ?
    Nichts ! Er schüttelt sich kurz, um sich nicht zu infizieren und sieht sie nicht mal.

    Dann recherchiere mal hübsch, wer die zweite Insolvenz des FCS wirklich gezielt und planmäßig inszeniert hat, um billig an eine Vereinshülle ranzukommen (hat nicht geklappt), mit 1 € Kosten via Stiftungstrick an Trainingsgelände ranzukommen (hat nicht geklappt), um sich zum übergroßen Teil von Ehrenamtlichen in ihrer Freizeit mühsam ausgebildeten Nachwuchs für`n Appel und `n Ei unter`n Nagel zu reißen (hat glänzend geklappt) und einen emotionalen Konkurrenten auszuschalten (hat nur bedingt geklappt, denn plötzlich waren`s nämlich zwei (einer der in Leutzsch geblieben ist und einer, der schon eher vor den Typen geflohen ist, die das planmäßig inszeniert haben; und wehe Euch, die tun sich wieder zusammen) ! Recherchiere weiter, wer sich jetzt mit Hilfe korrupter Politik über Naturressourcen herzumachen gedenkt; unter Ausblendung des Bürgerwillens und der Pflicht zur Information und Mitsprache der Bürger ! Recherchiere mal hübsch noch, wer jetzt an dieser ganzen Konstellation verdient und warum er das dann alles langfristig über seine im Verein installierten U-Boote vorbereiten lassen hat!

    Tut mir leid, aber Du bist so ein bigotter Vollpfosten, noch dazu auf allen Augen blind und ohne Sehhilfe, denn wo andere `ne Brille haben, hat man Dir zwei Dosen davorgenagelt !

    Du raffst es einfach nicht und wetterst hier gegen etwas, dass eigentlich Opfer derer ist, die Du anhimmelst. Was für eine Moral ?! Aber gut, wir nehmen zur Kenntnis, dass Du Dich an der Seite von Insolvenzkünstlern, Vereinsvernichtern, Kinderhändlern und Baumfällern wohl fühlst !

    Gott gebe, dass es niemals wieder zu einem Derby gegen RB kommt, an dem WIR teilhaben dürfen / müssen, und das noch dazu zwanghaft einen Besuch in der Räuberhöhle an der Jahnallee verursacht. Dagegen waren die Derbys gegen Lok Treffen der Friedenstauben ! Euch muss man, wo man Euch trifft, (sportlich und argumentativ) die Maske vom Gesicht reißen und Euch einfach nur (sportlich) schlagen. Ansonsten sollte man Banditen ignorieren und dem natürlichen Selbstlauf überlassen. Irgendwann wird selbst der letzte Räuber gefangen sein. Und eins könnt Ihr Spinner uns nicht nehmen: UNSEREN STOLZ !
    (Und spinne hier ja keine Gewaltlegende, denn ich habe bewusst etwas in Klammern gesetzt, weil es hier um Sport geht; aber genau davon versteht Ihr Pfeifen NULL!)

    Ihr heult und jammert wegen „der Gewalt“ und den „bösen Ultras“ ? Was seit Ihr nur für unmoralische und demagogische Spießgesellen ! Wie ist das mit der Gewalt gegen Vereine, Fans, Nachwuchsspieler und gegen die Natur ? Wie steht`s damit, Herr Dosenprediger Dröhn ? Eure provokative Arroganz ist durch nichts zu überbieten ! Ihr seit es, die Gewalt provozieren ! Ihr wollt sie, damit Ihr Euern Dosenwahn nachher durch mitleidiges und empörtes Aufheulen rechtfertigen könnt. Wie ist das mit dem publizierten Video ? Ihr Penner habt ja noch nichtmal mitbekommen das es Jahre her ist, dass ein Chemiker und ein Lokist sich an jeder beliebigen Straßenbahnhaltestelle umgehauen haben. Ihr seit nichts weiter wie dörfliche Provokateure, die auch noch Beifall klatschen, wenn ihre Millionarios sich nicht mal ein Essen in einer normalen Gaststätte leisten wollen und dafür lieber den Studenten dieser Stadt das subventionierte Mensaessen wegfressen. Ihr seit es, die mit an Zwangskollektivierung erinnernden Freikartenaktionen Kindergarten-und Schulkinder verführen !

    Also packt endlich zusammen, haut ab aus dieser Stadt und ihrem Fußball und vergesst bloß nicht, Lonzen, Ellinger, Kölmel, Schlörb und Eure kleinen Rathaushelferlein mitzunehmen. Die will hier auch keiner mehr sehen !


  1. Gravatar of Horst K.
    Kommentar von
    Horst K.
    28.01.2011 um 20:46
    16

    J.M. – wenn du die möglichkeit hättest dich über’s internet zu prügeln dann sollte man deinen worten nach annehmen das du diese voll ausschöpfen würdest.
     
    Mach mal halblang du depp, desweiteren gibt es anti-aggressions training oder kampfsport-arten wo es richtig auf die nase gibt – das könnte hier anscheinend so einige gemüter erheblich abkühlen.
     
    es geht hier um fußball – 22mann auf‘m platz trampeln ‚nem ball hinterher, der bessere gewinnt – fertig.
    aber anscheinend überwiegen bei einigen die persönlichen diskrepanzen und die langeweile, und stellen sich vor den menschlichem verstand und der vernunft.
     
    @ urk mihf – du bist total durch, physis hin oder her das ist so dermaßen daneben das ich dich nicht mal mehr auslachen kann – schade eigentlich.
     




Einen Kommentar hinterlassen