Zitat des Tages (12): Um das Produkt herum konstruiert
Samstag, 25. September 2010, 12:59 Uhr;
zuletzt aktualisiert: Samstag, 25. September 2010, 13:09 Uhr
Abgelegt unter: Abseits des Platzes, Kommerz- & Medienfußball, Vereinspolitik, Zitat des Tages

Unabhängig davon, wie man zum Sponsoring von Fußballvereinen bzw. –Mannschaften im Allgemeinen steht, schlägt Red Bull in diesem Fall einen Weg ein, der den deutschen Fußball als Vereinssport komplett ad absurdum führt. War es bislang noch Ziel eines Werbepartners, einen Verein zu sponsern, der das eigene Produkt durch sein Image in ein positives Licht rückt, dreht Red Bull den Spieß nun um. Zuerst war das Produkt, ein komisches Getränk, produziert von einem Weltkonzern und um dieses möglichst in aller Munde zu bringen, wird versucht, einen Verein um das Produkt herum zu konstruieren.

Das „Ultrà Kollektiv Lübeck“ beschreibt mit analytischer Schärfe die neue Qualität, die das Red-Bull-Engagement im Fußball auszeichnet.




«
»




3 Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!

  1. Gravatar of Alex
    Kommentar von
    Alex
    26.09.2010 um 14:40
    1

    Chaotisch organisert, teilweise alkoholisiert, bis aufs Messer ausdiskutiert, rhetorisch brillant bis tief unter die Gürtellinie beleidigend und irgendwie immer wieder faszinierend-abschreckend – so habe ich Mitgliederversammlungen beim FC Sachsen in Erinnerung.

    Die RB-Kulissenklatscher werden so etwas wohl nie mit ihrem RasenBallsport-Projekt erleben dürfen. Sie müssen ertragen, dass „Mitgliederversammlungen“ ersetzt werden durch – vielleicht nachträglich in den Medien kommentiertes – Daumensenken und Daumenheben der Herren Mateschitz und Beiersdorfer. Aber wer sportlichen Siegen applaudiert, die knapp geglückten Überholversuchen eines Porsche vor einen Trabi gleichen, will es wohl auch nicht anders.


  1. Gravatar of Horst K.
    Kommentar von
    Horst K.
    04.10.2010 um 15:54
    2

    Natürlich hat das was vom ausverkauf des fussballs aber es ist nichts neues, 20Jahre frei wütendes kapital haben es doch oft genug gezeigt.

    Viel erbährmlicher finde ich es, das ansonsten aktuell und wohl leider auch in den nächsten jahrzehnten keine andere leipziger mannschaft auch nur annähernd sportliches potential für einen vormarsch in höhere liegen zeigt.
    also nicht soviel meckern sondern guten fussball spielen, dann kann man sich auch das maul zerfetzen.

    und egal wer es ist, je höher gekickt wird desto mehr kommt objektiv gesehen für leipzig bei raus, auch wenn viele einen anderen favouriten ausser rb haben werden!! sport frei…


  1. Gravatar of Alex
    Kommentar von
    Alex
    19.10.2010 um 0:06
    3

    Sehr schön beobachtet: Kühler Konzern-Fußball, nachzulesen unter: http://www.spiegel.de/sport/fu.....08,00.html.




Einen Kommentar hinterlassen