Tweet-Protokoll: FC Sachsen vs. RB Leipzig 2:1 (1:1)
Samstag, 29. Mai 2010, 17:10 Uhr;
zuletzt aktualisiert: Sonntag, 30. Mai 2010, 18:04 Uhr
Abgelegt unter: FC Sachsen Leipzig, Kommerz- & Medienfußball, Spielberichte, Tweet-Protokoll

Der FC Sachsen Leipzig schlägt RasenBallsport Leipzig zum Abschluss der Oberligasaison 2009/10 dank eines Last-Minute-Tores überraschend mit 2:1. Dabei hatte Red Bull groß aufgefahren: das Spiel war in die zukünftige Red-Bull-Arena verlegt worden, überdies wurden tausende Freikarten verteilt. Geholfen hat es nichts. Das Tweet-Protokoll mit allen Emotionen, unbestechlich und nicht frei von Fehlern

15h49 Aus, aus, keine Nachspielzeit. Sieg geht in Ordnung dank starker zweiter Hälfte. Großartige Arbeit von Dirk Heyne. Krönt starke Saison.

15h45 ZWEI EINS FCS, 89.

15h43 Die SMS eines Kumpels: „40.000 Euro für Rost? Könnte man glatt ein neues Kinderheim von aufmachen“.

15h40 Erneuter Spruchbanddialog. Scheint wohl erst durch die Zensur zu müssen. Peinlich, das.

15h29 Die nächste Großchance für die Leutzscher, allein vorm Torwart, aber spitzer Winkel. Wo ist RB?

15h28 Riesen-Konter vom FCS über drei Stationen, Abschluss landet leicht über dem Tor.

15h23 Hitze wird wieder unerträglich. Opa vor mir schützt Platte mit Stofftaschentuch.

15h19 Der Nachbar guckt aufs iPhone und sorgt für heiteres Lachen in der Schnittchenecke: Pößneck führt 2:0 gegen Lok.

15h15 Es sieht so aus, als hätten lediglich zwei Interessierte Eintritt bezahlt: meine Freundin und ich.

15h13 RB-Konter via Spruchband: „Wie einfallsreich…“ Wurde bestimmt prophylaktisch angefertigt.

15h12 FCS-Spruchband: „15 000 Freikarten.. Doch auf wahre Fans könnt ihr lange warten“.

15h07 Stopp, bei Vorverkauf incl. verkaufter Freikarten 17 000.

15h06 Der Hammer: 10 088 Zuschauer bei 17 000 verteilten Freikarten.

15h02 Zweite Hälfte läuft. Missmut in der Schnittchenecke, Wölkchen schieben sich vor die Sonne.

14h56 Nullachtfünfzehn-Halbzeitunterhaltung: Kleine Kinder schießen gegen peinliche Maskottchen aufs Tor.

14h50 Halbzeit. RB wird mit zunehmender Spieldauer stärker, dominiert das Spiel. Die nächsten Tore sind eine Frage der Zeit.

14h42 Sie waren dabei, Lippmann berühmt zu schießen. Jetzt ist es doch passiert. Ausgleich per Gewaltschuss aus Halbdistanz, verdient.

14h30 Nächste Großchance für RB: Eine Ecke wird über Lippmann hinweg verlängert, ein Leutzscher klärt auf der Linie. War knapp.

14h27 Beim Capo der „L. E. Bulls“ steht „Capo“ auf der Rückseite seines Shirts.

14h26 Großchance für RB scheitert an gutem Lippmann. Ansonsten Sommerfußball, einige gefährliche RB-Standards.

14h24 Nächstes Spruchband: „Red Bull verpisst euch“.

14h21 Auf den Punkt, die Analyse des Rentners neben mir: „Wenn sie ‚Chemie‘ rufen, können sie auch wieder ‚Chemie‘ werden“.

14h16 Der FC Sachsen spielt übrigens mit einem besonderen, güldenen Dress: 111 Jahre Leutzscher Fußball.

14h10 Der FC Sachsen führt! Der erste Böller folgt prompt. Es traf Fabian Schößler per direktem Freistoß.

14h06 Gerücht aus dem VIP-Bereich: Timo Rost bekommt 40 000 € im Monat.

14h04 FCS-Spruchband: „1948 aus Trümmern erbaut, 1956 Zentralstadion getauft, 2010 Seele verkauft“.

14h01 RB-Choreo besteht aus dem Hochhalten rot-weißer Blätter. Es wird gehüpft.

13h59 Kurz vorm Anpfiff: Ultras des FC Sachsen verlassen den Block.

13h52 Ein paar Meter neben Kölmel: fünf Kinder und fünf Red-Bull-Dosen. Früh übt sich.

13h49 Direkt über mir lächelt ein grundzufriedener Michael Kölmel dem RB-Block entgegen: Das war liebe auf dem ersten Blick.

13h42 Mein Lieblings-RB-Transparant bis jetzt: „Rote Bullen braucht das Land“.

13h33 FC-Sachsen-Fans pfeifen RB-Stadionsprecher aus. Nocheinmal: der FC Sachsen hat Heimrecht.

13h30 Jetzt erst bemerkt: Red Bull hat die grün-weißen Treppenstufen im FCS-Block überpinselt. Stadionaneignung ist in vollem Gange.

13h26… Mittagsschlaf.

13h25 Sitzplatz pünktlich zum Einlaufen der RB-Mannschaft eingenommen. Ränge sind noch ziemlich leer. Die Kinderheime machen wohl noch Mittagsschl

13h08 Ja, Fußball! Etwa 40 Sachsen-“Ultras“ begrūßen den Stadionvorplatz mit „Tod und Hass dem RBL!“

13h04 Sitze heute übrigens in der Schnittchenecke, nur leider ganz ohne Schnittchen.

13h03 In eigener Sache: Leider kommt noch keine Fußballstimmung auf, letzter Zentralstadion-Besuch war im August 2009.

13h01 Noch suche ich verzweifelt nach jungen Blondinen, die mir ein kostenloses Erfrischungsgetränk reichen.

12h41 Aber gut, Red Bull hat ja auch dafür bezahlt, in der WM-Arena zu spielen. Der FC Sachsen darf artig danke sagen.

12h37 Die entsprechende Hochglanzbroschüre zum Spiel aus dem Hause Red Bull heißt bezeichnenderweise „Heimspiel“.

12h30 Der FC Sachsen trägt sein Heimspiel in der Red-Bull-Arena – ähm im Zentralstadion aus.

12h07 Herzlich willkommen zu FC Sachsen gegen RasenBallsport Leipzig, dem Fußballfest für die gesamte Familie. In gut zwei Stunden ist Anpfiff.




«
»




4 Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!

  1. Gravatar of Sündenbock
    Kommentar von
    Sündenbock
    30.05.2010 um 18:25
    1

    Bellissima!!


  1. Gravatar of Alex
    Kommentar von
    Alex
    30.05.2010 um 20:45
    2

    Dafür werfe ich doch jede RB-Hochglanz-Broschüre in die Ecke!


  1. Gravatar of Berti
    Kommentar von
    Berti
    04.06.2010 um 19:48
    3

    Nicht schlecht.


  1. Gravatar of Das Red-Bull-Dossier | chemieblogger.de – Das Blog rund um FC Sachsen & BSG Chemie
    4

    [...] Tja, und da gab es noch einen sonnigen Tag im Mai, an dem im Zentralstadion seltener Fußball zum Genießen zelebriert [...]




Einen Kommentar hinterlassen