Zitat des Tages (8): Geänderte Beweislage
Donnerstag, 11. März 2010, 10:55 Uhr
Abgelegt unter: Abseits des Platzes, Fanszene, Fußball & Politik, Gewalt & Rassismus, Medienschau, Zitat des Tages

Ich berichte schon fünf Jahre über Randale in europäischen Fußball-Stadien. Die Polizei hat sich jetzt das erste Mal für meine Bilder interessiert.

Ein freier Journalist in der Leipziger Volkszeitung anlässlich seiner Zeugenaussage vor dem Amtsgericht Leipzig in der Verhandlungssache des brutalen Überfalls auf Fans und Spieler von Roter Stern Leipzig in Brandis am 26. Oktober 2009.




«
»




5 Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!

  1. Gravatar of J.Meurer
    Kommentar von
    J.Meurer
    11.03.2010 um 13:41
    1

    Polizei ?
    „Wir stehen daneben und gucken gemeinsam weg !“


  1. Gravatar of fußballfan
    Kommentar von
    fußballfan
    11.03.2010 um 19:15
    2

    Fragwürdig ist in diesem Zusammenhang nicht nur das Verhalten der Polizei, sondern auch jenes, welches den Journalisten antreibt. Ein Randalejournalist, der in der Hoffnung Spiele besucht, dass es mal wieder „knallt“. Mal sehen, wann es wieder klappt.


  1. Gravatar of Bastian (Chemieblogger)
    Kommentar von
    12.03.2010 um 10:02
    3

    @fußballfan: Die Frage, die es abzuwägen gilt, ist: Werden der Öffentlichkeit Informationen zugängig gemacht, die ohne diesen (wie du sagst) „fragwürdigen“ Ethos des Journalisten nicht publik würden, oder ist es besser, soziale Probleme Probleme unter den Tisch zu kehren?


  1. Gravatar of Almir
    Kommentar von
    Almir
    12.03.2010 um 22:34
    4

    @chemieblogger

    Die Worte „Randale“ und „soziale Probleme“ sind nicht klar definiert. Heutzutage werden Pyroaktionen von der „Öffentlichkeit“ als Randale bezeichnet. Zudem ist für viele die Existenz von Ultragruppierungen ein „soziales Problem“. Wie wäre dann seine Zusammenarbeit mit der Polizei zu bewerten, wenn dadurch die „Randale“ von der Gesellschaft definierten sozialen Problemgruppen, wie in diesem Falle z.B. den Diablos, dokumentiert und von Staatswegen verfolgt werden können?

    Nur ein Gedanke aus der 39°C warmen nigrischen Nacht, der nichts verharmlosen will.


  1. Gravatar of Bastian (Chemieblogger)
    Kommentar von
    13.03.2010 um 13:08
    5

    @Almir: Definitiv, meine schwammigen Begriffe müssen erstmal interpretiert werden. Dein Einwurf ist gerechtfertigt. Hängt im konkreten Fall natürlich vom Wohlwollen des Fotographen ab …




Einen Kommentar hinterlassen