Zitat des Tages (5): Koffeinierte Kampfansage der Kommerzfans
Montag, 7. Dezember 2009, 0:54 Uhr;
zuletzt aktualisiert: Dienstag, 8. Dezember 2009, 13:43 Uhr
Abgelegt unter: Fanszene, FC Sachsen Leipzig, Gewalt & Rassismus, Kommerz- & Medienfußball, Zitat des Tages

Lieber moderner Fussball mit Herz und Kommerz als Traditionsfussball mit Rassismus, Gewalt und Schmerz!

Irritierendes Transparent im Block von RasenBallsport Leipzig im Rahmen der gestrigen Oberliga-Partie gegen den FC Sachsen Leipzig.

Disclaimer: Majuskeln entfernt. Edit (8. Dezember 2009, 13:33 Uhr): Die Rechtschreib- und Interpunktionsfehler hatte ich fälschlicherweise reingebracht; „Kommerz“ ist jetzt – wie im Original – mit Doppel-m geschrieben, die Zeichensetzung stimmt jetzt auch.




«
»




6 Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!

  1. Gravatar of johny
    Kommentar von
    johny
    07.12.2009 um 13:12
    1

    ist vielleicht etwas überspitzt formuliert – hoffe die bsg fans fassen das nicht als „vorwurf“ gegen sich auf, denn so ist es denke ich nicht gemeint. Denn Rassismus Gewalt und Schmerz ist ja auch genauso etwas gegen das jeder richitge fan von sachsen leipzig oder lok leipzig ist.

    sport frei !


  1. Gravatar of Alex
    Kommentar von
    Alex
    07.12.2009 um 17:30
    2

    Wann wird endlich die Vergewaltigung der deutschen Sprache als Straftatbestand anerkannt?

    Warum werden im Zentralstadion weiterhin Ordner eingesetzt, die des Lesens nicht mächtig sind?

    Was läuft falsch bei Rasenball, dass jetzt auch noch die Fans anfangen, eine eigene Meinung zu äußern?

    Und wer ruft den Internationalen Gerichtshof wegen Verstoß gegen die menschliche Intelligenz an?


  1. Gravatar of Bastian (Chemieblogger)
    Kommentar von
    07.12.2009 um 19:31
    3

    Herrlich, Alex xD


  1. Gravatar of Grobi
    Kommentar von
    Grobi
    09.12.2009 um 20:47
    4

    Sie werden den LE-Fussball sowieso nie verstehen!!!
    Während die grün-weiss & blau-gelbe Szene auf dem Festivalgelände rockt, stehen sie einsam draußen vor den Maschendrahtzäunen des Parkplatzgeländes und träumen davon auch einmal dazu zugehören. Doch:
    NIE WERDEN SIE DAZU GEHÖREN!!!
    Und sie sind da draußen sehr sehr sehr gut aufgehoben. Auch wenn dieses Draußen mal 1.BL bedeuten sollte. Nie werden sie Leipziger sein…


  1. Gravatar of Jan
    Kommentar von
    Jan
    15.01.2010 um 11:46
    5

    Grobi trifft die richtigen Feststellungen und Alex ist wie immer einfach nur herrlisch !

    Na ja, die Klientel wird sich finden für die Brauseblubberer und die Konsumierer werden ihre Hintern in die Sitzschalen zwängen. Na und ? Lasst sie doch machen. Mein Fußball ist auch kein Leipziger (denn ich bin Leutzscher und stolz darauf) ! Warum ? „Leipzig“ hat dem Fußball über die Jahrzehnte soviel Schaden zugefügt – so oder so. Was soll es also ? Es geht um den Verein und nicht um die Liga, in der dieser (mit mehr oder weniger Kohle) spielt. Ergo: RB Leipzig ? Nicht mein Niveau und somit nicht meinen Ansprüchen an Fußball genügend !
    (Und moralisch nicht vertretbar für mich, denn wer sich auf diesem Weg den von anderen mit Herzblut, viel Geld von Fans und Sponsoren ausgebildeten Nachwuchs erschwindelt, ist für mich nicht beachtenswert.)


  1. Gravatar of Das Red-Bull-Dossier | chemieblogger.de – Das Blog rund um FC Sachsen & BSG Chemie
    6

    [...] des Leipziger Lechzens nach Profifußball mitunter wenig Beachtung finden. Dazu gehören Kurzschlüsse und Anfälle von Selbstironie in der RB-Fankultur, Salzburger Muskelspiele und [...]




Einen Kommentar hinterlassen