Neonazis kämpfen zuerst um die Fankurven, dann gegen den Feind
Dienstag, 6. Oktober 2009, 20:10 Uhr;
zuletzt aktualisiert: Samstag, 4. Dezember 2010, 16:33 Uhr
Abgelegt unter: BSG Chemie Leipzig, Fanszene, Fußball & Politik, Gewalt & Rassismus, Medienschau

Wie und warum Rechtsextreme den Fußball instrumentalisieren, zeigt sich in regelmäßigen Abständen in gewalttätigen Auseinandersetzungen mit linken Fans der BSG Chemie Leipzig. Eine Hintergrundanalyse

Die Gewaltspirale dreht sich weiter. Soviel ist sicher. Die genaue Version nicht, so scheint es. Am vergangenen Sonntag ist es erneut zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den Diablos, linksalternativen Ultras der BSG Chemie Leipzig, und Leipziger Neonazis gekommen. Resultat: ein schwerverletzter Chemie-Fan mit zertrümmerten Knien und ausgekugelten Schulter – er wurde von den Neonazis mit einem Auto überrollt. Die Rechtsextremen plädieren zynisch auf Notwehr, die ag.doc vermutet hingegen Absicht.

Die Ereignisse am Rande der Kreisklassepartie zwischen der BSG Chemie und dem SSV Kulkwitz schließen sich nahtlos einer Reihe von brutalen Zwischenfällen an. Die Weihnachtsfeier mit ungeladenen Gästen, der blutige Neujahrsempfang oder die zu Bruch gegangene Biergarnitur sind steigerbar, so scheint es. Der Fan, der nie wieder aufsteht – am letzten Sonntag wäre es beinahe so weit gekommen.

Längst geht es nicht mehr um Fußball. Er dient nur noch als Plattform. Die Neonazis nutzen ihn gezielt als Propagandamedium, wie unlängst Ronny Blaschke in einem ZEIT-Dossier am Beispiel des 1. FC Lok Leipzig verdeutlichte. Christoph Ruf und Olaf Sundermeyer haben in ihrem Buch In der NPD die These aufgestellt, dass die sich in Sachsen bürgerlich gebende rechtsextreme Partei militantes Fußvolk gezielt in gewaltaffinen Fangruppierungen anwirbt. Um den Brückenschlag zwischen Parteipragmatikern und radikalen „Freien Kräften“ zu vollziehen.

Dass das funktioniert, zeigen die Ereignisse vom Sonntag. Laut ag.doc seien sowohl Vertreter der „Freien Kräfte“, als auch Enrico Böhm, diesjähriger Stadtratskandidat für die NPD, an den Auseinandersetzungen beteiligt gewesen. Böhm war einer der Hauptpersonen in Ronny Blaschkes ZEIT-Dossier, das auch hier diskutiert wurde. Seine Beteiligung am Angriff hat Böhm eingestanden. Dies und einiges andere Lesenswerte haben Christoph Ruf (Spiegel Online) und Ronny Blaschke (taz) nachrecherchiert.

Zu den Vorfällen stehen sich zwei Versionen diametral gegenüber. Unter genauerer Betrachtung erscheint es jedoch seltsam, dass die Neonazis Bedauern heucheln und sich in die Rolle des Opfers zurückziehen. Die Vorgeschichte des Jagens eines einzelnen Chemie-Fans, der Ort der Auseinandersetzungen direkt gegenüber der Spielstätte von Chemie sowie die beträchtliche Ausstattung der Neonazis mit Waffen gepaart mit der Tatsache, dass eine Gruppe von 15 Rechtsextremen gegenüber einer Übermacht von 50 Diablos bestehen kann, sprechen klar gegen ein zufälliges und unvorbereitetes Aufeinandertreffen. Alle Gewaltakte haben bisher auf dem Leutzscher Vereinsgelände beziehungsweise im Umfeld von Chemie-Spielen stattgefunden – und nicht in Probstheida oder der Odermannstraße.




«
»




41 Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!

  1. Gravatar of J.Meurer
    Kommentar von
    J.Meurer
    07.10.2009 um 10:00
    1

    Tut mir ja nun schon wieder mal leid, aber auch hierzu (vor allem zu der ag doc – Erklärung) muss ich meinen Senf dazu geben, selbst wenn auch das (wie eigentlich immer) einigen selbsternannten Gralshütern des linken Wesens nicht in den Kram passt:
    1. Wo kein Kläger, da kein Richter !
    Es werden, wie in der LVZ zu lesen war, keinerlei Anzeigen erstattet.
    Ergo: Es hat nichts „Verwertbares“ stattgefunden. Entweder man wurde angegriffen und muss demnach auch diesen Straftatbestand als solchen mittels Anzeige und entsprechenden Zegenaussagen sanktionieren oder es hat nichts stattgefunden, was nicht als inzwischen (leider !!!) übliches „Gerangel“ im Fußballumfeld zu bewerten sein wird.
    Es gibt in diesem Land eine Strafverfolgungsbehörde und die ist zuständig, insofern Geschädigte auch ihrer Pflicht zur Zeugenaussage nachkommen.
    2. Die wieder mal vorhandenen Widersprüche:
    Gehts um Fußball oder gehts um Politik ?
    Ersteres berechtigt zur Nennung der Vereinsnamen und Letzteres gebietet die Benennung der beteiligten Gruppierungen. Ansonsten verbitte ich mir als langjähriges Mitglied der BSG Chemie Leipzig jegliche Herstellung eines wie auch immer gearteten Zusammenhangs zwischen meinem Verein, dem ich nun inzwischen weit über 40 Jahre die Treue halte und der die Hälfte dieser Zeit unter den Machenschaften einer sich als ebenfalls links bezeichnenden Gesellschaftsform zu leiden hatte, und Gruppierungen, die sich heute als den Nabel der linken Welt sehen ! Ich verbitte mir einfach, dass sich PDS-Kader in Presseerklärungen als Hüter des Fanumfeldes der BSG Chemie profilieren !
    Parallel dazu verbitte ich mir einfach die verleumderische Abstemplung einer ganzen Fangruppierung der BSG Chemie (Diablos) als „links“. Antirassistische Grundwerte sind in der Satzung der BSG Chemie geregelt und daran hält sich der Verein, und alle Mitglieder identifizieren sich damit durch ihre Mitgliedschaft. Ich denke, dass wir keine Belehrungen von außen benötigen, schon mal gar nicht von Leuten, die der selben Partei wie ein Rosenthal angehören und die somit direkt mitverantwortlich ist für den Verfall der guten Sitten bzw. einer abnormalen Inkompetenz der Jugendsozialarbeit und der Sicherheit in Leipzig. Als ich den Parkplatz verlassen habe nach dem Spiel (ca. 16.50 Uhr) stand nämlich noch ein Polizeifahrzeug an der Stadionausfahrt. Wenn wenige Minuten später eine derartige Eskalation in Sichtweite stattfindet, dann stelle ich mir nicht erst seit dem Abrücken des Polizeikommandos kurz vor dem Sachsenstubenüberfall in erheblichem Maße Fragen.
    Wer hat angefangen und wer hat nun die „Schuld“?
    „Der Böhm wars mit seinen Leuten !“ Na wenn das alles so bekannt ist, dann ist ja auch im Sinne von 1. alles klar ! Oder auch nicht ?
    Was soll der ganze Scheiß ? Merken einige tatsächlich nicht (oder wollen sie es aus politischem Kalkül heraus nicht merken), wie hier ganz clever unser Verein, der wie gesagt das Thema Antirassismus und olympischer Gedanke eindeutig in seiner Satzung geregelt hat, benutzt, um nicht zu sagen missbraucht werden soll ?
    3. Das Ding mit der Spirale
    Da war mal ein paar Wochen und Monate Ruhe und das passt einigen offenbar nicht ! Für mich ist die NPD oder irgendein anderer nationaler Zirkel nicht von Interesse. Das gilt auch für pseudolinke Grüppchen und deren Strippenzieher im Hintergrund. Mein Interesse gilt meinem Verein und wie ich als Fan und Mitglied etwas zu dessen Erfolg beitragen kann. Ich habe die jahrelangen Straßenkämpfe unter dem Deckmantel des Fussballs satt, satt, und nochmal satt ! Diese ganze Scheiße muss endlich aufhören ! Darum bin ich für radikale Vereinsausschlüsse und Stadionverbote gegen die, denen der Verein egal ist und denen es nur um ihre politische Strippenzieherei geht. Schlimm genug, dass ein totaler Gegner von Stadionverboten und Vereinsausschlüssen wie ich nun an einem Punkt ist, wo dieses letzte einem Verein mögliche Mittel als einzige Möglichkeit gesehen wird. Ihr alle könnt nicht das Eine wollen und das Andere tun ! Wer den 1.FC Lok immer noch – wider besseres Wissen auf Grund der nachvollziehbaren Maßnahmen dieses Vereins gegen diese Erscheinungen – mit Extremisten gleichsetzt, der sollte beginnen im eigenen Laden Ordnung zu schaffen. Ich habe keine Lust mehr auf den ganzen Mist und diese sinnlose Gewalt ! Nach dem 03.01. ist nun der nächste Junge im Krankenhaus. Wann landet einer auf dem Friedhof ? Woll Ihr DAS ? Wollen diese vermeintlich linken oder rechten Spinner, dass einer für immer liegen bleibt ? Was seit Ihr nur für Menschen ?!

    Lasst einfach unseren Verein in Ruhe !
    Jedenfalls, auch wenn mir das wieder neue oder die Qualifizierung bestehender Feindschaften einbringt, werde ich mich auf der nächsten Mitgliederversammlung der BSG Chemie konsequent für Vereinsausschlüsse und Stadionverbote sowie die deutliche Distanzierung des Vereins von politischer Infiltration ensetzen. Ich habe einfach nur die Schnauze voll !

    Die BSG Chemie ist nicht „links“ und auch nicht „rechts“ ! Alles andere ist medialer Missbrauch und eine Überhöhung von Erscheinungen, die nichts, aber auch gar nichts mit Fussball und der BSG Chemie zu tun haben.

    So, und nun können die üblichen Verdächtigen wieder aufheulen und mir sonstwas andichten. Ihr werdet Euch umgucken: Die BSG Chemie ist mehr, als ein paar clevere Strippenzieher im Hinetrgrund, die nur ihr politisches Ding auf Kosten des Vereins durchziehen wollen.

    Dem Verletzten wünsche ich schnelle Besserung und sichere, so es gewünscht wird und ich es kann, meine Hilfe zu.


  1. Gravatar of J.Meurer
    Kommentar von
    J.Meurer
    07.10.2009 um 10:01
    2

    Sorry: Hab wohl doppelt geklickt. Bitte einmal löschen.


  1. Gravatar of Christoph
    Kommentar von
    Christoph
    07.10.2009 um 17:27
    3

    Ich hab ja überhaupt keine Ahnung, aber vielleicht haben die anderen eben eine andere BSG, die sie auch die ihre nennen. Von wem verlangt man, daß er den Verein in Ruhe lassen sol? Wem spricht man ab, mit Herzblut für seinen Verein einzustehen? Dir nicht – den anderen—? -Aber ich hab keine Ahnung und werde still sein….

    Auf jeden Fall eine Verschärfung, die Berliner Zeitung berichtet heute auch darüber. Ich hoffe, allen Betroffenen des widerwärtigen Angriffs kommt der Mut zurück, weiter für die BSG zu stehen…


  1. Gravatar of J.Meurer
    Kommentar von
    J.Meurer
    08.10.2009 um 8:09
    4

    „Man“ spricht denen das Recht ab die BSG zu besudeln und in den Ruf einer linken „Terrorzelle“ zu bringen, die sich von der Satzung des Vereins entfernen oder diese gar grob missachten, in dem sich ihr vermeintlicher „Antirassismus“ stets in übelster Form gegen andere richtet und damit nichts anderes ist als Rasissmus gegen Andersdenkende (womit nicht rechte Extremsten gemeint sind, um mir die Gleichsetzung mit einem „SS-Standartenführer“ wie in der Vergangenheit zu ersparen).
    Außerdem ist das ganze Wischi-Waschi und das permanente Hinterfragen der Grundwerte des Vereins pure Demagogie. Nochmal: Satzung = Gesetz des Vereins ! Mehr ist nicht nötig. Wer sich mit dem Verein identifiziert, erkennt das Gesetz des Vereins und des Landes an. Straftat = Anzeige = Pflicht zur Zeugenaussage ! Gab es eine Straftat, dann gibt es a.G. der „Zeugenmasse“ und der Geschädigten auch entsprechende Wahrnehmung von Bürgerpflichten. Ich war nicht dabei und kann mir über das Geschehen kein Urteil erlauben. Ich sehe nur, dass wider mal ein Jugendlicher knapp dem Friedhof entkommen ist, monatelang nicht seiner schulischen oder beruflichen Ausbildung nachgehen kann und eventuell bleibende Schäden davonträgt. Es ist also meine Pflicht als Vereinsmitglied, gegen alle Dinge und Erscheinungen konsequent vorzugehen, die solche Folgen zeitigen. Wenn DIR und anderen das nicht bewusst ist, dann habt IHR ganz schöne Defizite in Bezug auf staatsbürgerliche Pflichten und auf Eure flichten als Vereinsmitglieder. Dem kann man bis zu einem gewissen Punkt abhelfen, aber halt nur bis zu einem gewissen Punkt. Ich (und übrigens viele andere) werde aber künftig wehrhafter sein, wenn irgendwelche Spinner weiterhin unseren Verein zu instrumentalisieren versuchen ! Die Diablos werden als linkskriminelle Gruppierung diffamiert, unser Verein inzwischen als linke Sportgruppe wahrgenommen (obwohl die ganzen Strippenzieher weder links noch demokratisch sind, die da im Hinetrgrund rumwühlen und hetzen) UND DAS KANN JA WOHL NICHT SEIN !
    Ich stehe jedenfalls zu unserer Vereinssatzung und die enthält eindeutige Aussagen zu Rasissmus und Extremismus, wie in jedem anderen Sportverein auch. Nur werde ich das als Mitglied und Chemiker ab sofort etwas anders leben und mich zu wehren beginnen, damit man mich nicht eines Tages auch noch mit denen in einen Topf wirft, denen unser Verein egal und ihre politischen Motive alles sind.


  1. Gravatar of Sündenbock
    Kommentar von
    Sündenbock
    08.10.2009 um 10:20
    5

    Da haben wirs! Ein demagogischer Agitator der PDS-SED bedroht einen ungescholtenen Bürger! So weit ist es schon wieder gekommen!

    Dabei hat letzterer doch die bahnbrechende Erkenntnis, wie man rechte Gewalt und Tendenzen am besten bekämpfen kann, gewonnen: Schwanz einziehen und auf Satzungen verweisen. Das hat bei Lok ja jahrelang hervorragend funktioniert.

    Hat sich der im Krankenhaus liegende Chemiker eigentlichen schon beim Fahrer entschuldigt? Wäre schließlich nicht das erste Mal, dass ein Linksterrorist mit Sachbeschädigungen an Autos ungeschoren davon käme (vgl. 1.-Mai-Demo)!


  1. Gravatar of J.Meurer
    Kommentar von
    J.Meurer
    08.10.2009 um 10:58
    6

    Nee, aber es bringt nichts, wenn alles immer wieder politisiert wird. Und „unbescholten“ ist wohl keiner. Fakt ist ja wohl, dass die Satzung die Vereinsobliegenheiten regelt. Fakt ist auch, dass wenn rund um den Verein was passiert, sich immer die gleichen Leute aus dem gleichen Lager zu Wort melden. Einzig der Verein ist legitimiert, sich dazu zu äußern. Und ich verstecke mich weder hinter einer Vereinssatzung noch will ich deren Umwandlung in ein „Parteiprogramm“.
    Ich habe diesen ganzen Mist gründlich satt und auch, dass dauernd die Diablos mit irgendwelchen politischen Interessen und kriminellen Aktivitäten gleichgesetzt werden. Das ist eine engagierte Fangruppe. Liegen bleiben nicht die, die den Verein als ihre Politbühne benutzen. Liegen bleiben Jugendliche. Das hat nichts mit „Schwanz einziehen“ zu tun sondern eher damit, dass Selbstjustiz in der seit Jahren eskallierenden Form irgendwann mal Tote produzieren wird. Wollt Ihr das ?

    @Bastian
    Ich lasse mir weder von links noch von rechts drohen. Merk Dir das. Und eine rechtliche Konsequenz ist in unserem Land immer noch eine offene Geschichte, weil dann auch der welcher sie als Drohkulisse einsetzt damit zu rechnen hat, dass sie auf ihn selbst zurückfällt. Stell Dir mal vor: Ich (im Gegensatz zu anderen) weis genau, warum ich seit 1988 ein „Ehemaliger“ bin ! Die Gründe dafür möchtest ausgerechnet Du nicht wirklich öffentlich diskutiert wissen. Und auch die Drohung gegenüber enem „Ehemaligen“ prallt ab, denn mundtot lasse ich mich nicht machen.
    Zumal, lieber Bastian, ich nur auf die Verantwortung einiger Parteilautsprecher hinweise, die sie nun mal a.G. verfehlter Politik gerade in Leipzig auch für solch schlimme Ereignisse haben und es mir einfach mal gegen den Strich geht, dass sich parteilich geäußert wird, obwohl das nichts, aber auch garnichts mit Fußball zu tun hat.
    Nochmal: Wenn es eine Straftat gibt (und das ist ja wohl a.G. des Schwerverletzten nicht zu leugnen), dann muss auch Anzeige erstattet werden bzw. müsse Zeuganaussagen folgen. Geschieht das nicht, bleibt ein „Gschmäckle“.
    Die BSG hat nichts mit Parteien zu tun oder mit den Leuten, die sie gern benutzen würden (mehrfach gesagt). Und damit das so bleibt, muss man „das Kind“ schon beim Namen nennen. Damit haben einige ein Problem, die ja nicht mal den Meinungsaustausch mit offenem Visier pflegen.
    Dafür brauchts keine „bunten“ Kurven, die im Denken einfarbig auf alles verbal einzudreschen versuchen, was hinterfragt und sich nicht hinter einemaufgesetzten Antirassismus versteckt.
    Das alles (Bunte Kurve) hat mal mit einem Bekenntnis zu Ade begonnen. Wo ist der gute Zweck geblieben bzw. wo bleibt er, wenn Probleme einseitig und nur aus einem Blickwinkel heraus betrachtet werden dürfen ?
    Warum ist es das Einziehen des Schwanzes, wenn man sich der Mittel bedienen will, die einem in dieser Gesellschaft zur Verfügung stehen ? Das erschließt sich mir nicht.

    Außerdem finde ich den ganzen Hype ziemlich takt- und respektlos, denn keiner hier hat sich bisher dazu geäußert, wie es dem Jungen geht und wie wir ihm eventuell helfen können. Darüber nachzudenken wäre eher angebracht, als sich auf dessen Kosten zu profilieren zu versuchen.

    In diesem Sinne und aus „wahnsinniger Angst“ vor den angedrohten Konsequenzen sowie weiteren „Enthüllungen“ über „Ehemalige“, ziehe ich mich aus dieser „Diskussion“ zurück.
    Wie primitiv ist das denn ? Wie menschenverachtend ist das den ? Da liegt einer im Krankenhaus und hier profilieren sich einige in der Aufzählung von Medienberichten…
    So bleibt alles wie es ist und wir sehen uns alle irgendwann bei einer Beerdigung. Dnn ist das Geheule groß. Ich will, dass sich was ändert. So kann es nicht weitergehen. Willst Du das auch @Bastian ? Dann mach Vorschläge ! Mein Vorschlag steht seit Monaten und Jahren: Professionelle, problemorientierte und individuell greifende, nachhaltige Jugendsozialarbeit in dieser Stadt, in der genau die Parteien seit Jahren am Ruder sind, die ebenso lange die entscheidenden Bürgermeisterposten für sich beanspruchen. Stell Dir die Frage, warum die Situation in Leipzig so ist wie sie ist ! Weil nichts / zu wenig getan wird. Und genau da,wo Kompetenzdefizite sind, habn Extreme ihre Lücke gefunden….. , hier auf Kosten des Fussballs und der Vereine. Kein Wunder, dass sich die schweigende Mehrheit nach Red Bull sehnt, um „Ruhe“ zu haben vor diesen Dingen.

    P.S.: Wr können uns gerne streiten, auch über Erscheinungsformen und Wahrnehmungen. Drohen lasse ich mir von niemandem, schon gar nicht, wenn keine Alternativen in Form stichaltiger Argumente kommen. Der „Ehemalige“ weis wovon er spricht und gerade weil er (Gott sei Dank !)ein „Ehemaliger“ ist, will er genau DAS nicht nochmal haben.


  1. Gravatar of Bastian (Chemieblogger)
    Kommentar von
    08.10.2009 um 9:59
    7

    @Jan: Fragwürdige Behauptungen werden nicht wahrer, je öfter man sie wiederholt. Bleib doch bitte bei den Fakten. In den letzten Monaten hat es wiederholt politische Gewalt im Leipziger Fußball gegeben. Die Tatorte waren jeweils Feiern oder Spiele des FC Sachsen bzw. der BSG Chemie. Die Ursache der gewalttätigen Auseinandersetzungen war jeweils die Tatsache, dass sich Fans und das Umfeld der BSG Chemie gegen Neonazismus (und auch gegen die gesamtgesellschaftlichen Begleiterscheinungen: Alltagsrassismus!) engagieren.

    Ein Verweis auf die Vereinssatzung hilft da leider nicht viel. Sie verhindert weder, dass es zu Diskriminierungen innerhalb des eigenen Vereins kommt (am Sonntag ereiferte sich ein Zuschauer der BSG gegen den „schwulen“ (!) Schiedsrichter), noch dass es zu rassistischen und diskriminierenden Vorfällen außerhalb seiner Mitglieder und Zuschauer kommt.

    Wenn du die BSG Chemie noch einmal mit irgendwelchen linksextremen Strippenziehern hinter den Kulissen oder mit der „PDS“ oder irgendeiner anderen Partei in Verbindung bringst, wird das Konsequenzen haben. Das sage ich einem ehemaligen SED-Mitglied.


  1. Gravatar of J.Meurer
    Kommentar von
    J.Meurer
    08.10.2009 um 11:32
    8

    Nur zum Verständnis: Ich bin nicht „politikverdrossen“ ! Ich habe nur die Schnauze voll von dem ganzen inkompetenten und profilneurotischen Leipziger Politiksumpf. Und wer sich auf Kosten der BSG und der Diablos hier „einen zu machen“ versucht, sollte tatsächlich mal mit Ross und Reiter debattiert werden. Die Bunte Kruve interessiert mich nicht, weil sie sich zu weit von dem entfernt hat, was mal anfangs Ziel war (siehe Ade)und ich nun mal mit Tiefensee-Wahlkämpfern nix anfangen kann. Genau das ist das Absurde: Ein jugendpolitisches Chaos hinterlassen und dann von Berlin aus gnädig auf die Probleme herabsehen. Widerlich finde ich das. Aber gut: Hauptsache am Wochenende brennen alle Kerzen ! Es ändert sich nichts, garnichts in dieser Stadt ! Vom Diskokrieg zum Rockerkrieg zum Fußballkrieg zur Milliarden-U-Bahn für Arme und anderen „Leuchttürmen“……..


  1. Gravatar of Sündenbock
    Kommentar von
    Sündenbock
    08.10.2009 um 11:56
    9

    Eigentlich ist es überhaupt unangebracht, gegen Nazis deutschlandweit vorzugehen. Schließlich steht ja in der Satzung Deutschlands (Grundgesetz), dass alle gleich und Diskriminierung und Rassismus scheiße sind und so. Sind ja alles Mitglieder (Bürger) des deutschen Staates, die Nazis. Also alles cool.


  1. Gravatar of Bastian (Chemieblogger)
    Kommentar von
    08.10.2009 um 11:10
    10

    @Jan: Ich glaube, wir kommen der Sache näher.

    Dann mach Vorschläge ! Mein Vorschlag steht seit Monaten und Jahren: Professionelle, problemorientierte und individuell greifende, nachhaltige Jugendsozialarbeit in dieser Stadt, in der genau die Parteien seit Jahren am Ruder sind, die ebenso lange die entscheidenden Bürgermeisterposten für sich beanspruchen. Stell Dir die Frage, warum die Situation in Leipzig so ist wie sie ist ! Weil nichts / zu wenig getan wird. Und genau da,wo Kompetenzdefizite sind, habn Extreme ihre Lücke gefunden….. , hier auf Kosten des Fussballs und der Vereine. Kein Wunder, dass sich die schweigende Mehrheit nach Red Bull sehnt, um “Ruhe” zu haben vor diesen Dingen.

    Jan, bezüglich des Problemlösungsansatzes trennt uns nichts. Ich kann dir in diesen Punkten zustimmen. Und auch ich finde es nicht nachvollziehbar, warum es keine Anzeigen gibt.

    Mich ärgert die Diskussionskultur, und das habe ich schon mehrere Male gesagt. Du kannst deine Politikverdrossenheit gerne zum Ausdruck bringen, aber nicht auf Kosten anderer (der BSG, der Diablos, der Bunten Kurve oder meinen eigenen). Was diese Diskussion braucht, ist Differenzierung. Und das habe ich auch oben halbwegs versucht. Mit Profilierung hatte das wenig zu tun. Also, Jan, bleib am Ball. Manchmal klappt es ja.


  1. Gravatar of J.Meurer
    Kommentar von
    J.Meurer
    08.10.2009 um 12:19
    11

    Vereinfachender und gefährlicher Sarkassmus sowie, so man den Faden weite spinnt, die Aufforderung zur Selbstjustiz: Willkommen in der Spirale und später auf dem Friedhof.


  1. Gravatar of Sündenbock
    Kommentar von
    Sündenbock
    08.10.2009 um 12:47
    12

    Wer hat denn was von Gewalttaten erzählt?


  1. Gravatar of David
    Kommentar von
    David
    08.10.2009 um 15:03
    13

    Jeder liest halt das, was er lesen will…


  1. Gravatar of SCHAAL UWE
    Kommentar von
    SCHAAL UWE
    08.10.2009 um 20:11
    14

    Eins vorweg ich habe nix gegen die Diablos !! Aber ich glaube das es in derren Umfeld Leute gibt die sie und Chemie für ihre Zwecke missbrauchen !, habe grad im Chemie Fan Forum den Aufruf von Lok gelesen und find das ok. Wär gut Chemie sowas auch tät . Denn leider liest man über Chemie nur wenn es wieder mal Randalee gab egal welcher Art . Wo sind Spiegel taz LVZ Bild und andere wenn es wie in Lausen ruhig bleibt nicht da oder nicht interessirt grün -weiße Grüße


  1. Gravatar of Leser…
    Kommentar von
    Leser...
    08.10.2009 um 23:35
    15

    …sonst lese ich ja Jans Hasstiraden auf Bastian, die Stadt Leipzig und sowieso alle und alles die in seinen Argumentationen oft wenig Logik finden (…ja genau ich meine die wissenschaftliche Disziplin!) immer äußerst amüsiert, aber heute ists besonders hübsch:

    Zitat:
    „Nur zum Verständnis: Ich bin nicht “politikverdrossen” ! Ich habe nur die Schnauze voll von dem ganzen inkompetenten und profilneurotischen Leipziger Politiksumpf.“

    …ich bin nicht dick. ich esse nur sehr gerne und sehr viel ; )

    achja apropos Politik und Bürgerpflichten und so… ein interessanter Fakt an unserem System ist, dass man auch Bürgerrechte hat, zu denen zählt, dass man die Pflichten (Wahlen etc.) gar nicht wahrnehmen muss … also alle wie sies für richtich halten

    was ich dich schon lange mal nach hiesiger lektüre fragen wollte Jan: hast du sonst nichts zu tun? …die zeit könntest du auch in den heiß geliebten verein investieren… ich mein diesen blog (…bei blogs handelt es sich übrigens so gut wie immer um zutiefst subjektive plattformen, auch darum gehts ja) nicht mehr zu lesen würde dir darüberhinaus einiges an nerven sparen… oder gibts da persönliche befindlichkeiten?! um inhalte gehts selten, du wiederholst dich ja permanent und alle die hier ab und an lesen, kennen deine meinung nun langsam in und auswendig…

    …last but not least:
    erklärt mir mal einer die krasse verschwörungstheorie von wegen linksextremer instrumentalisierung der bsg???? wer soll das denn nur sein, der da die intriganten strippen zieht? und mit welchem ziel? und was solls denn bringen so nen vergleichsweise winzigen verein zu instrumentalisieren? und zu was eigentlich? revolution?! oder sind die amerikaner am ende doch selbst ins world trade center geflogen?!


  1. Gravatar of besucher
    Kommentar von
    besucher
    09.10.2009 um 4:45
    16

    ich schließe mich dem vorredner an.
    sportpolitisch ist euer verein zutiefst gespalten und steht vor der absoluten zerreißprobe.
    und auch wenn das von beiden seiten begünstigt wird,
    so muß ich doch sagen: herr meurer, diese endlosen zerwürfnisdiskussionen und ausführungen sind langatmig, auch wenn ich sicher dem einem oder anderen beistimmen kann, aber das sind doch ganz klar persönliche befindlichkeiten.
    ich bin kein chemiegänger, finde euren verein grundsätzlich aber gut.
    aus dieser doch eher neutralen position heraus meine ich, das sie angst haben, ihr ruder, was sie um nichts in der welt hergeben möchten, aus den händen gleiten zu sehen.
    unabhängig davon sind einige vorbeiträge anderer user auch etwas, nun ja, doch sehr jugendlich…
    kampfgebrabbel hat nichts mit starker vorraussicht
    und bunter fantasie in der kurve zu tun.
    entweder spaß und fußball oder politik und zerwürfnis.

    basta.

    und den nazitypen sollte man an tankstellen aus dem weg gehen wenn möglich.
    die sind so bescheuert, da kann man gar nicht erwarten, das die irgendetwas begreifen!

    schönen tach euch allen noch.


  1. Gravatar of J.Meurer
    Kommentar von
    J.Meurer
    09.10.2009 um 7:40
    17

    Nach dem heutigen LVZ-Bericht sehe ich mich bestätigt: Keine Zeugenaussagen / Keine Anzeigen !
    Ja, ja „Leser…“ ; weiter so !
    Wer auf dem linken Auge blind sein will, ist es auf dem rechten schon lange.
    „…last but not least:“ Genau = Das war sicher nicht das letzte Mal ! Deine primitive und pseudointelektuelle Logik hinsichtlich der Revolutionen und der Amerikaner kannst Du Dir auch sparen. Immer hübsch die Vergangenheit (das Totalversagen der Leipziger Linkskoalition im Rathaus) totschweigen (substanzielle Fehler werden dadurch nicht kleiner, dass man sie durch die Parteibrille ausblendet).
    Das was Du hier ablässt ist genau so eine Pervertierung des Geschehens, wie es haltot geschlagene und mutwillig angefahrene Jugendliche sind. So sehen geistige Brandstifter aus !

    Und übrigens: Ich habe genug zu tun, sehe es aber als meine Pflicht an, meinen Mund gegen primitiv-einseitige Darstellung grundsätzlicher Probleme und gegen das Besudeln meines Vereins mit politisch motiviertem Dreck aufzumachen. Unsere BSG wird immer mehr abgestempelt zu etwas, was ich (und viele andere auch) nicht wollen.
    Es ist doch ganz einfach: Entweder es ändert sich was oder man kann (wie die Zeit seit dem 03.01. und Miltitz zeigt) auch bei der BSG nicht mehr zum Fußball gehen, ohne sich politisch extremen Dingen ausgesetzt zu sehen.
    Meine Frau (ziemlich fußballinteressiert ansonsten) sagt:“Nee, lass mal, das ist mir zu gefährlich.“ Denk mal drüber nach, bevor Du den nächsten Schrott ablässt. Der Zynismus Deiner Worte kommt mir übrigens bekannt vor. Vor 20 Jahren hieß das: „Die Ratten der Konterrevolution kriechen aus ihren Löchern.“ Das müssen sie nicht, denn sie sitzen heute gemeinsam mit ihren „alten Feinden“ in den Rathäusern dieses Landes.

    Man sieht sich auf irgend einer Trauerfeier oder in einem Betroffenheisgesprächskreis, wenn der Erste für immer liegen geblieben ist !
    Und Tschüß !


  1. Gravatar of Grobi
    Kommentar von
    Grobi
    09.10.2009 um 12:05
    18

    Jungs fahrt runter…


  1. Gravatar of SCHAAL UWE
    Kommentar von
    SCHAAL UWE
    10.10.2009 um 0:20
    19

    Wenn ich kommentare hier sn lese wird mir klar wie gespalten die Chemie Fan Szene is ich fahr zur BSG weil ich Fussball sehen will .!! Wenn das so weiter geht mit gegenseithgen auf puschen werd ich mir ueberlegen ob es die Kosten von c.a 100 Euro pro Spiel werd sind .Wohn und arbeite bei Nürnberg und komme so oft es geht !,hab mich gefreut das wieder eine Elf mit Chemie Logo spielt aber so langsam vergeht mir der Spaß..!! Was is nur aus uns geworden


  1. Gravatar of J.Meurer
    Kommentar von
    J.Meurer
    11.10.2009 um 8:41
    20

    @besucher
    Welches Ruder ?
    Wenn Sie das meinen, was Mitgliedern und Fans zur Verfügung steht: o.k. . Ansonsten gibt es kein Ruder, weil wo kein vorhandenes/angestrebtes Pöstchen, da kein Ruder.
    Es geht um den Grundsatz: Schluss mit (jeder aber vor allem und zuerst)politisch motivierter Gewalt auf Kosten von Fußballvereinen ! Dagegen nehme ich gern das mir zur Verfügung stehende „Seitenruder“ der Meinungsäußerung in die Hand.
    Außerdem sehe ich keine Zerwürfnisse im Verein. Was ich sehe ist, dass einige Wenige versuchen, den Verein zu instrumentalisieren.
    Ansonsten glaube ich, dass der Vereinsvorstand das Ruder ganz gut in der Hand hat und wissen wird, wie er mit dieser Situation umgehen muss. Dabei kann / muss man diesen Vorstand einfach nur unterstützen……


  1. Gravatar of besucher
    Kommentar von
    besucher
    11.10.2009 um 18:52
    21

    na dann.
    ich will mich da auch gar nicht zu sehr einmischen,
    mir fehlen die hintergrundinfos dafür.

    es ist nur so ein bauchgefühl, das es sich nicht nur um eine kleine gruppe gegen die große mehrheit
    des vereins handelt.

    aber wie gesagt, fundieren kann ich das nicht, das hat sich nur aus gesprächen mit mitgliedern so ergeben.
    vielleicht liege ich da völlig daneben.

    aber der ton, zumindest das darf gesagt sein, ist schon sehr rau bei euch untereinander.
    da wird viel mit schuld und vorwurf gearbeitet,
    und das ist noch nie gut gewesen.

    ich wünsche euch den rechtzeitigen absprung in einen gemeinsamen dialog, weg von unpopulistischen äußerungen beiderseits und
    ein verstehen der haltung des anderen.

    alles gute!


  1. Gravatar of besucher
    Kommentar von
    besucher
    11.10.2009 um 18:57
    22

    ich meinte natürlich weg von populistischen äußerungen beiderseits.
    lustig…

    na dann, trotzdem alles gute!


  1. Gravatar of J.Meurer
    Kommentar von
    J.Meurer
    12.10.2009 um 7:31
    23

    Konsens @besucher = Es darf nicht eine Situation aufrecht erhalten werden, die Leben und Gesundheit Einzelner stark gefährdet und dem Verein nur schadet. Bei solchen Schlagzeilen bleiben die weg, die der Verein ansprechen will und genau das scheint mir das Ziel zu sein.


  1. Gravatar of Almir
    Kommentar von
    Almir
    14.10.2009 um 13:06
    24

    Ich will mich nur mal kurz in den Kindergarten einklinken:

    Bei aller Distanz, aber die Diablos gefährden hier doch viel weniger das Leben&die Gesundheit und den Verein als es die „Freien Kräfte“ usw. tun. Weil die Diablos durch ihren Antirassismus sich Feinde aus der rechten Ecke schaffen, sollen sie doch bitte damit aufhören?
    Ich höre von Meurer hier die ganze Zeit nur linksverschwörerische Theorien (im Rathaus, auf dem Fußballplatz, die sind überall), aber daß die Nazis das Problem sind (die bei Spielen Stress machen und nach dem Spiel den Fans auflauern)darauf kommst du nicht. Nein, hier versuchen Leute mit ihrem Antirassismus die BSG Chemie kaputtzumachen! Das ist so lächerlich. Da ist einfach nur jemand eingeschnappt, weil er zum „U-Bahn-Lied“ singen, sich jetzt auf dem Klo einschließen muß.


  1. Gravatar of Sündenbock
    Kommentar von
    Sündenbock
    14.10.2009 um 18:55
    25

    Zum letzten Satz kann ich nichts sagen, da ich den Herrn Meurer nicht persönlich kenne, aber der Rest von Almirs Beitrag in meinen Augen mehr als zutreffend.


  1. Gravatar of J.Meurer
    Kommentar von
    J.Meurer
    15.10.2009 um 20:41
    26

    Beide leider „falsch“…. (Ersterer inhaltlich und letzterer in Form der Zustimmung zu inhaltlichen Fehlern)
    @almir
    Das Typische: Wer nicht jeden blinden (Pseudo-) „Linksruck“ mitmacht (der auch ein Rechtsruck sein könnte, denn – außer den sich selbst gegebenen Namen, Bezeichnungen und Selbstinanspruchnahmen: Wo ist bitteschön der Unterschied bei Gewalt ?), ist ein „U-Bahn-Lied“-Sänger. Gehen die Argumente aus, beginnen die Diffamierungen. Damit kann ich leben.
    Und dazu nur so viel: Ich muss mich zu nichts auf dem Klo einschließen und die Zeit der U-Bahn-Lieder ist nicht nur effektiv sondern auch moralisch lange vorbei. Und wer des Lesens mächtig ist, dem wird auch mein Respekt vor den Diablos nicht entgangen sein. Das sind Klassefans, aber ich habe einfach auch Angst um die Jungs ! Und sie werden von einer Minderheit manchmal in jede Richtung benutzt. Nicht als Antirassisten, denn das hat was mit humanistischer Grundhaltung zu tun = um so besser, wenn diese weit verbreitet ist.
    Außerdem: Es gibt keine „linksverschwörerischen Theorien“. Wer Augen und Ohren hat, bekommt so einiges mit. Und genau DAS, was ich mitbekomme, will ich nun mal in und um den Verein nicht, in dem ich Mitglied bin. (Genausowenig wie die Erscheinungen vom anderen Rand.)

    Wir können die Diskussion „arme, sich gegen Dauerübergriffe wehrende Linke“ aber lassen, denn auch hierfür gilt: Wer des Lesens mächtig ist, spart sich Angriffe a la „U-Bahn-Liedsänger“ (jenseits jeden Niveaus). Gibt es einen (kriminellen !) Übergriff auf Leben und Gesundheit, ist Anzeige zu erstatten bzw. als Zeuge mitzuwirken. Wo sind die Zeugen nach dem Sachsenstubendesaster ? Wo sind die Zeugen nach dem mehr als krassen Überfall am 03.01. ? Und wo, bitteschön, sind die Zeugen nach der Nummer, um die es hier geht ? Da frage ich ja noch nicht mal nach den erstatteten Anzeigen.
    Klar frage ich auch nach der Rolle der Polizei; besonders in Leipzig.
    Es sind keine „Theorien“ mehr sondern bittere Erfahrungen, Beobachtungen und Feststellungen; nicht nur von mir. Und was das Rathaus betrifft: Hier mahne ich von denen Zurückhaltung und eher angebrachte innerparteiliche Nachdenklichkeit an, deren Leute seit Jahren im Rathaus sitzen und die desaströse Jugendsozialpolitik in Leipzig (mit) zu verantworten haben. Aus der Nummer kommt keiner raus und jetzt einfach mal so zu tun, als ob man schon immer für Fanprojekte und deren Ausstattung mit qualifizierten/kompetenten Mitarbeitern gewesen wäre, nervt mich einfach total. „Reden wir nicht mehr drüber….., denn heute machen wir mal was anderes.“ Wir haben uns die Hacken abgelaufen (ehrenamtlich) und sind zu Anhörungen im Landtag gerannt, um in Sachsen / Leipzig was zu bewegen. Ergebnis: Sachsen / Leipzig war das einzige Bundesland (neben B.-W.), wo das NKSS (also die Drittelfinanzierung der Fanprojekte) einfach mal in der Ablage gelandet ist, und Leipzig hat dieses freistaatliche Alibi weidlich genutzt. Viel mehr hat man sich in Leipzig mit sinnlosen Olympiabewerbungen bzw. einem noch sinnloseren Stadion- und U-Bahnbau (ist nun mal meine Meinung, denn es gibt für mich Wichtigeres in dieser Stadt, als Millionen für diesen Mist aus dem Fenster zu schmeißen)zu profilieren versucht. DAS genau ist es, was mir die Haare zu Berge stellt, wenn heute auf „die bösen“ (jugendlichen) Fußballfans in Leipzig eingedroschen wird.

    Wenn irgendwann mal einer für immer liegenbleibt, dann interessiert mich dessen pseudolinke oder pseudorechte Gesinnung (oder was man ihm unterstellt) einen Sch…… ! UND DAS ALLES ANGEBLICH WEGEN ANTI- ODER NICHT ANTI ?
    Man, merkt Ihrs noch ? Hier gehts langsam um Menschenleben und da ist Schluss mit wachsweichen Erklärungsversuchen. DAS meine ich und hoffe, dass wir wenigstens da Konsens haben.


  1. Gravatar of Grobi
    Kommentar von
    16.10.2009 um 20:05
    27

    Hatte ja bereits geschrieben, dass die Beteiligten mal runter fahren sollen. Ist nicht geschehen…leider.
    Respekt vor den Beitragszeiten von J. Meurer. Die reichen von 7:00 am Morgen über 8, 9, 11, 12, weiter über den Nachmittag, in den späten Nachmitag und Abend bis Nacht.
    Echt der Hammer, da eigentlich unmöglich, es sei denn man ist Beamter 🙂


  1. Gravatar of J.Meurer
    Kommentar von
    J.Meurer
    17.10.2009 um 9:25
    28

    Man checkt halt hin und wieder die Seite und dann gibt es Meinungen und Themen, bei denen man die Füße icht still halten kann.
    Und das mit dem „runterfahren“ ….. Dafür ist dann bei irgend einer zu erwartende Trauerfeier Gelegenheit genug. Eventuell schon heute, denn da sind ja alle „Nazis“ und „Antinazis“ in LE auf der Straße, bzw. „unser“ OBM (Meiner ist er nicht !) geht antirassistisch und antifaschistisch Brunchen. Bestimmt steht der feine Herr Rosenthal auf am Buffet……..

    Werde mich „runterfahren“, denn (um der allgemeinen Primitivität der Dreiaffenphilosophie mal kräftig zu huldigen): Was geht mich eigentlich Leipzig an ? Schließlich bin ich Leutzscher !


  1. Gravatar of Affenummerzwei
    Kommentar von
    18.10.2009 um 17:23
    29

    Wenn man sich dieses diskussion hier so durchliest kommt man also auf den schluss, das der herr Meurer mit seinem Ruder immer wieder ein stückchen weiter einlenkt.
    Denn wo am Anfang noch die Antifaschisten und Linken Strippenzieher schuld waren, welche sich auf den „kampf“ einlassen und weswegen letztenendes alles eskaliert, sind jetzt OBM und stadt schuld die zu wenig tun und u-bahnen bauen.

    Liebe chemiker, wenn es darum geht Nazi´s zu bekämpfen und sie in ihrem tun und sein aufzuhalten, müsst ihr (und da hat der herr meurer auch mal recht) alle zur Verfügung stehenden Mittel ausschöpfen. Dazu gehören auch Anzeigen und Zeugenaussagen !

    Auf der Straße besiegen könnt ihr sie in Leipzig offenbar nicht, aber mit eurem Verstand könntet ihr was erreichen.
    Es ist damit zu rechnen, das dies nicht der letzte angriff war.
    Seit vorbereitet, dokomentiert die ereignisse so genau wie möglich und dann schickt sie in den Knast !!
    Eine Revoltution für die sicherlich viele von euch einstehen würden, ist dann immernoch möglich, denn solche menschen müssten ehh beseitigt werden. 😉

    dennoch will ich nicht sagen, das die körperliche auseinandersetzung in der richtigen situation falsch wäre.
    Lasst euch nur nicht in einer aussichtslosen situation auf die fresse hauen und passt aufeinander auf.

    Antifaschistische grüße aus Essen.
    ich kämpfe an eurer Seite.


  1. Gravatar of Sündenbock
    Kommentar von
    Sündenbock
    18.10.2009 um 19:34
    30

    Ähm, ja 😀


  1. Gravatar of Anononym
    Kommentar von
    Anononym
    18.10.2009 um 21:29
    31

    Nicht meine Art anonym zu posten, muß ich aber.
    Zitat:
    „Es ist damit zu rechnen, das dies nicht der letzte angriff war.
    Seit vorbereitet, dokomentiert die ereignisse so genau wie möglich und dann schickt sie in den Knast !!“

    Da fahrt mal am Samstag nach Brandis und unterstützt den RSL. Da hat sich so einiges LOK. zwangsläufiges braunes Gevolk angesagt


  1. Gravatar of Anaonymus
    Kommentar von
    Anaonymus
    24.10.2009 um 19:32
    32

    Ich habs ja gesagt :-(( Scheiß Loknazis


  1. Gravatar of Christoph
    Kommentar von
    Christoph
    25.10.2009 um 18:31
    33

    und offenbar wieder kein Schutz durch Ordner (die ev. sogar beteiligt waren?) und/oder Polizei…

    Es ist einfach unerträglich.


  1. Gravatar of bazzille
    Kommentar von
    bazzille
    25.10.2009 um 20:38
    34

    http://www.spiegel.de/sport/fu.....40,00.html


  1. Gravatar of Grobi
    Kommentar von
    Grobi
    25.10.2009 um 22:15
    35

    Alle haben es seit mindestens 5 Wochen gewusst, dass genau das passiert…nur die Polizei hatte laut MDR keine Informationen.
    Aber torrent-user hochgehen lassen, da ist der Staat Nr. 1 in der Welt!!!
    Dieses Land wird verkehrt gelenkt!!!
    Ein Schlagwort bei google, hätte der Polizei gereicht, um zum Wissen zu gelangen, was ja angeblich Macht bedeutet.
    Die Informationsplattform Internet ist so gewaltig, (sogar Bilder, bieten die jeweiligen verfeindeten Plattformen an), dass man zwangsläufig davon ausgehen muss, die grüne Staatsmacht schaut absichtlich weg.
    Alles Gute den Opfern…die Zeit, dass man mit Eisenstangen zuschlägt schien mir vorüber zu sein. Keiner dieser Neonazihools sollte sich über neumodische Türken aufregen, welche mit Messern in den Hooligankampf schreiten.
    IHR SEIT ALLE KRANK…


  1. Gravatar of Bastian (Chemieblogger)
    Kommentar von
    25.10.2009 um 22:18
    36

    Gut, dass die Ereignisse Brandis-RSL schon diskutiert werden. Danke für den Link und die ersten Kommeentare! Ein Beitrag dazu ist in Arbeit und wird im Laufe des Abends veröffentlicht.


  1. Gravatar of bazzille
    Kommentar von
    bazzille
    25.10.2009 um 22:25
    37

    alles ne verschwörung,,

    jedesma wenns vor de mappe gibt sin den bullen entweder schon weg oder gar nicht erst da,,

    alles schon sehr auffällig…


  1. Gravatar of bazzille
    Kommentar von
    bazzille
    25.10.2009 um 22:29
    38

    oh,

    gute genesung den verletzten (!)
    und lasst euch durch solche spasties eure liebe zum verein/sport nich nehmen!

    grüße


  1. Gravatar of Polizei kapituliert vor rechtsextremer Fußballgewalt | chemieblogger.de – Das Blog rund um FC Sachsen & BSG Chemie
    39

    [...] Ruf berichtet mal wieder zuverlässig und gut informiert für Spiegel Online (danke an bazille): Dass es sich bei dem besagten Ordner um einen bekennenden Rechtsextremen handelt, war dem FSV [...]


  1. Gravatar of „More Than Life“: Die Diablos machen seit zehn Jahren Theater | chemieblogger.de – Das Blog rund um FC Sachsen & BSG Chemie
    40

    [...] Lonzen und die zahlreichen gewalttätigen Angriffe aus dem Neonazi- und Hooligan-Dunstkreis von 1. FC Lok und Halleschem FC überstehen konnten, haben sie gestern Abend eindrucksvoll bewiesen: Die Gruppe hat viel [...]


  1. Gravatar of Wenig Fußball, viele Unterschiede | chemieblogger.de – Das Blog rund um die BSG Chemie Leipzig
    41

    [...] Boykott, II. Der Niedergang der kritischen Fankultur, III. Die Wiederbelebung der BSG Chemie, IV. Die wiederholten politisch motivierten Angriffe auf die Diablos, V. Die gescheiterten Bemühungen, den FC Sachsen und die BSG Chemie wiederzuvereinigen, VI. Die [...]




Einen Kommentar hinterlassen