Im Angebot
Donnerstag, 30. August 2012, 0:19 Uhr
Abgelegt unter: Abseits des Platzes, FC Sachsen Leipzig, Vereinspolitik

Liebhaber, die es gut meinen und ein paar Euro übrig haben, können sich das letzte Stückchen FC Sachsen Leipzig kaufen

Die Geschichte des FC Sachsen Leipzig ist eine unendliche; zumindest legt das die Tatsache nahe, dass selbst länger als ein Jahr nach dem Dahinscheiden der einstigen Hoffnung Mitteldeutschlands immer noch entsprechende Medienberichte von Relevanz und Interesse erscheinen. Matthias Puppe (LVZ-Online) hat dem Insolvenzverwalter Heiko Kratz ein paar kluge Fragen gestellt: Wie steht es um den Ausverkauf beim und des FC Sachsen? Wann können Sie die Akte beruhigt im Keller einlagern und vergessen?

Die Erkenntnisse: Die SG Leipzig-Leutzsch (SGLL), der De-facto-Nachfolger, hat bisher gut ein Drittel der geschätzten Ablöse für die im Sommer 2011 erworbenen Spielrechte und Nachwuchsteams bezahlt. Es ist also gewissermaßen im Sinne des gewesenen FC Sachsen und seiner Gläubiger, dass die SGLL noch den einen oder anderen Monat im Vereinsregister übersteht.

Und überhaupt, erscheint es nicht konsequent, würden sich Jamal Engel & Co. auch die Rechte am Namen des in den Untiefen des brausegeschwängerten Elsterflutbeckens auf Grund gelaufenen Schnellboots sichern? Kratz:

Es gibt ein paar Interessenten, die sich in den vergangenen Monaten bei mir gemeldet haben. Für mich steht allerdings erst einmal die Frage, welchen Preis man hier aufrufen muss, damit kein Schindluder betrieben wird.

Schindluder? Zur Erinnerung, die Duden-Redaktion schreibt im Herkunftswörterbuch über die in die Jahre gekommene Vokabel: jemanden wie ein totes Tier behandeln, die Haut abziehen. Das hätte dem FC Sachsen gerade noch gefehlt! Lieber Käufer, bitte gehen Sie sorgsam und verantwortungsvoll mit dem Erbe um. Man weiß ja nie.










«
»




1 Kommentar bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!

  1. Gravatar of FCS
    Kommentar von
    FCS
    30.08.2012 um 9:44
    1

    Jeder weiß doch das die SG Leipzig Leutzsch mit dem Plan spielt in 1-2 Jahren sich wieder in FC Sachsen Leipzig um zu benennen,dies dürfte kein Geheimnis sein.




Einen Kommentar hinterlassen